Kräuter für Pferde: So kannst du sie auch für deinen Vierbeiner nutzen!

kräuter für pferde

Die „Phytotherapie“ ist die älteste aller Heilkunden und eine der wichtigsten Säulen der Naturheilkunde.

Schon seit langer langer Zeit werden Kräuter eingesetzt, dabei kamen die Menschen nicht als Erstes auf die Idee, sie zu verwenden. Tiere fressen instinktiv an den Pflanzen die sie gerade benötigen und auch unsere liebsten Pferde, als sie noch im Einklang mit der Natur lebten, bedienten sich an den Heilkräutern und suchten gezielt nach  ihnen, um bestimmte Mängel auszugleichen, Schmerzen zu lindern sowie Erkrankungen (wie zB. Atemwegsprobleme) zu heilenAuch manche Hauspferde haben diesen Instinkt noch und fressen die Kräuter, bis sie sie nicht mehr benötigen.

Die Phytotherapie kann vielseitig eingesetzt werden, getreu dem Leitsatz „Für jedes Leid ist eine Pflanze gewachsen“ – mit der gezielten Fütterung von Kräutern kannst du eine sanfte & wirkungsvolle Heilungsmethode für deinen liebsten Vierbeiner nutzen!

 

Warum Kräuter für Pferde überhaupt verfüttern?

pferd hustenDie Zufütterung von Kräutern liegt derzeit voll im Trend “ Zurück zur Natur!“ heißt das Motto vieler Pferdehalter – auf der Suche nach alternativen & sanften Heilmethoden werden Kräuter meist als erste entdeckt, kein Wunder!

Wenn sie mit Bedacht verfüttert werden, können sie sich überaus positiv auf die Gesundheit deines Vierbeiners auswirken. Sie bieten enorm viele Vorteile und sind eine ideale natürliche Futterergänzung die schon immer Bestandteil der Pferde war und ist.

Da die heutigen Böden jedoch nicht mehr viel Abwechslung & Vielfalt hergeben, ist eine naturgemäße Aufnahme der Kräuter nur noch selten gegeben und so sollten wir es uns zur Aufgabe machen, sie unseren Liebsten mit bedacht zuzufüttern.

Sie sind reich an essentiellen Nährstoffen (Mineralstoffe, Spurenelemente sowie Vitamine) und können in Kombination mit den sekundären Pflanzenstoffen von unseren liebsten Vierbeinern optimal verwertet werden.

Du kannst sie aber nicht nur zur Ergänzung verfüttern, sondern auch gezielt bei bestimmten Problemen an Haut & Fell, Atemwege, Bewegungsapparat, Magen-Darm und vielem mehr anwenden.

 

Welche Pferdekräuter verwenden?

kräuter für pferdePferde reagieren im Vergleich zu uns Menschen auf etliche Stoffe empfindlicher und was für uns gesund ist, muss nicht auch gleich für sie gut sein. Es gibt einige Pflanzen die du deinem Vierbeiner nicht verfüttern solltest, manche von ihnen sind giftig und können schlimme Symptome hervorrufen.

Mehr dazu findest du in diesem Beitrag HIER über „Giftpflanzen“ für Pferde. Aus diesem Grund solltest du dich immer genau informieren, bevor etwas im Trog landet oder lieber nicht (hierzu findest du übrigens in unserem Kräuterguide 60 der bekanntesten Kräutern, damit du genau weißt wie sie wirken und wie du sie anwenden kannst)

Möchtest du dein Pferd besonders artgerecht füttern, solltest du auf Kräuter & Pflanzen zurückgreifen, die saisonal in der Natur verfügbar und je nach Jahreszeit auf den unterschiedlichen Bedarf ausgerichtet sind.

Einige von ihnen kannst du sogar selbst sammeln (aktuell zum Beispiel schon Löwenzahn, Brennnessel, Gänseblümchen und wildes Stiefmütterchen), wenn du dir sicher bist, dass der Boden nicht mit Pestiziden oder anderen Chemikalien belastet ist und es sich nicht um ein Naturschutzgebiet handelt.

Neben der richtigen Auswahl der Heilkräuter, solltest du zusätzlich unbedingt auf die richtige Qualität achten (am Besten Bio- oder Arzneibuch-Qualität, denn diese entscheidet letztendlich ja auch über die Wirksamkeit)

Hier findest du eine kleine Auswahl an Heilkräuter für Pferde, über die wir schon mal berichtet haben:

BRENNNESSEL

HAGEBUTTEN

HOPFEN

KÖNIGSKERZE

LÖWENZAHN

MARIENDISTELSAMEN

SALBEI

SCHWARZKÜMMEL

Wie wendest du Kräuter für Pferde an?

Tee für PferdeZu allererst sei gesagt: manche Kräuter können sowohl innerlich als auch   äußerlich angewendet werden, einige nur innerlich, andere nur äußerlich. Verfüttere auf keinen Fall ein Kraut, welches nur für die äußerliche Behandlung gedacht ist!

Ein Großpferd sollte pro Tag maximal 60g Kräuter, ein Kleinpferd/Pony 30g Kräuter verfüttert bekommen. Darüber hinaus sollte eine Zufütterung in sog. Kuren stattfinden, das bedeutet sie werden über einen Zeitraum von zwei bis sechs Wochen verabreicht. Nach einer Kur solltest du anschließend eine Pause von 2 Wochen einlegen, bevor du die Nächste startest.

Wissenschaftliche Studien gibt es keine zum sog. „Gewöhnungseffekt“, das heißt, dass ein Stoff bei einer Dauerfütterung irgendwann seine Wirkung verliert. Dennoch wird eine kurweise Fütterung von vielen empfohlen und sie kommt der natürlichen Kräuteraufnahme unserer Vierbeiner wohl am nächsten.

Möchtest du mehrere Kräuter zusammen verwenden, solltest du vorher abklären, welche sich evtl. gegenseitig beeinflussen, das Mengenverhältnis ist ausschlaggebend, denn nicht alle Kräuter werden in gleicher Form bzw. in gleicher Menge verabreicht!

Eine Kräutermischung sollte aus drei bis acht Einzelkräutern bestehen, da es hier aber eine Menge zu beachten gibt, solltest du eine Mischung am Besten vorher mit deinem Tierarzt / deinem Tierheilpraktiker abklären, jede Zufütterung muss individuell auf das Pferd ausgerichtet und angepasst sein um eine optimale Wirkung zu erzielen.

 

Fazit – Kräuter für Pferde

Kräuter sind und waren schon immer Bestandteil einer natürlichen & artgerechten Pferdefütterung. Mit ihnen kannst du deinen Vierbeiner positiv unterstützen und Erkrankungen auf sanfte Weise therapieren (teilweise auch schon dort, wo die Medizin nicht mehr weiter weiß).

Dennoch sind sie mit Vorsicht zu genießen, denn sie können bei falscher Anwendung natürlich auch große Schäden anrichten!

kräuter für pferde

Damit du genau weißt was und wie zu tun ist, haben wir einen Kräuterguide für Pferde geschrieben, der dich an die Hand nimmt und den Weg mit dir gemeinsam begleitet, mehr Infos findest du auf DIESER Seite.

Zum Kräuterguide

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.