Birke für Pferde

Die Birke gilt als besonders wertvolle Heilpflanze. Verwendet werden vor allem die Blätter, aber auch die Blattknospen, der Saft und die Rinde. Botaniker bezeichnen die Birke als „extrem anspruchslosen Baum“ – Denn nur deshalb ist sie sowohl widerstandsfähig und weit verbreitet als auch vielseitig in ihrer Nutzung. Nicht nur bei uns Menschen – auch bei den Tieren. Für unsere Pferde kommt sie zum Beispiel zur Unterstützung der Nierenfunktion bzw. zur Entgiftung erfolgreich zum Einsatz und neben ihren phytotherapeutischen Eigenschaften eignet sie sich auch prima für etwas Abwechslung im Pferdealltag!

Die Birke in der Pferdefütterung - Inhaltsverzeichnis

Birke für Pferde

Was steckt in der Birke?

Die Birkenblätter enthalten vor allem Methylsalicylsäure, Gerbstoffe, ätherische Öle, sowie Vitamin C und Calcium. Dadurch haben sie eine blutreinigende Wirkung und stärken die Abwehrkräfte. Zudem wirken sie harntreibend und helfen damit den Nieren beim entgiften.

Die Birkenrinde enthält zudem viele Terpene wie beispielsweise Betulin, wodurch sie eine antibakterielle und keimhemmende Wirkung bekommt. Man schreibt ihr damit sogar eine tumorhemmende Wirkung zu. Durch das Abknabbern der Rinde werden zudem die Zähne der Pferde gepflegt und gereinigt.

Die Blätter enthalten einen hohen Anteil an:
 
  • Gerbstoffen
  • Saponin
  • Bitterstoffe
  • Vitamin C
  • verschiedene Säuren
  • Mineralstoffe wie u.a. Kalium und Calcium
  • Flavonoide
  • Triterpene
  • Ätherische Öle
Die Knospen enthalten:
  • wertvolle ätherische Öle
  • aber kein Vitamin C!
Birkenrinde & Birkenholz:
  • Ähnliche Stoffe wie in den Blättern
  • Die Birkenrinde enthält Birkenrindenöl, Betulin- und Betularesinsäure (Die Säure soll eine krebshemmende Wirkung haben) 

Harz bzw. Birkensaft:

  • Invertzucker, besser bekannt als der Zuckerersatz „Xylit“ – für Hunde, Katzen und Nager in größeren Mengen giftig. (Pferde scheinen es zu vertragen, aber auch hier raten immer mehr Fachleute von einer Verabreichung in größeren Mengen ab (< 2 Gramm je 100 kg)

Was bewirken Birkenblätter bei meinem Pferd?

Sie sind hilfreich bei: 

  • Gelenkbeschwerden wie Arthritis & Arthrose
  • Hauterkrankungen wie Ekzem
  • der Stärkung der Abwehrkräfte
  • Reinigung und Unterstützung der Nieren
  • Entzündungen 
  • Wasseransammlungen im Körper
Birke für Pferde

Wirkung

  • antibakteriell und durchspülend auf die Harnwege
  • hemmt Entzündungen
  • hilft gegen Wasseransammlungen im Körper und ist leicht entgiftend

(Hinweis: Nicht bei Ödemen aufgrund von Herz- und Niereninsuffizienz)

Die nieren- und blasenanregende, harntreibende Wirkung ist insbesondere bei Harnwegsinfekten, Nierenleiden und Harngrieß unterstützend. Darüber hinaus sagt man den Blättern eine cholesterinsenkende Eigenschaft nach. Die Blätter der Birke nennt man deswegen auch  „Nierenkräuter” (für uns und unsere Pferde).

Doch nicht nur zum Entgiften, auch begleitend bei entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege sowie bei schuppiger Haut und Ekzem können wir die Zufütterung der Birke nur empfehlen.Die stoffwechselkräftigende Birke ist deshalb auch eine gute Fütterungs-Idee, wenn dein Pferd Probleme mit z.B. den Gelenken, der Haut oder Hufe hat. Auch zur Stärkung des Muskel-Stoffwechsels, wenn Chrom nicht enthalten sein darf, ist Birke super geeignet.

Kräuter für Pferde

Anwendung

Birkenblätter kannst du dem täglichen Futter deines Vierbeiners beimischen und ggf. dabei etwas anfeuchten. Dabei sollte dein Pferd immer ausreichend Wasser zu Verfügung haben. 

Wichtig: Birkenblätter sind nur zur Fütterung optimal funktionierender Nieren und Pferdeherzen geeignet!

Man kann den Pferden ganze Birkenäste anbieten, so können sie nicht nur die Blätter, sondern auch die Rinde abfressen und nach Lust und Laune an der Rinde knabbern. Es beschäftigt sie und lädt zum Spielen ein – weitere Äste zum Knabbern findest du HIER

Anwendung

40g Birkenblätter täglich für 4-6 Wochen verfüttern, Ponys / Kleinpferde 20g (entweder pur unter das Futter mischen oder als Tee servieren und die Blätter zusätzlich über das Heu geben)

Birkenblätteraufgüsse unterstützen bei akuten und chronischen Hautleiden. Dabei sollten die Aufgüsse nie gekocht werden und dienen nur der äußeren Anwendung. 

Ein Sud aus Birkenblättern und Birkenknospen mit Korn dient als hervorragendes Mittel zum Einreiben (nicht trinken!) bei Gelenkschwellungen. 

Auch als Kräuteressig ist die Birke ein geeignetes Kraut! Wie du Essige, Öle und Tinkturen selbst herstellen kannst, erfährst du im Kräuterguide für Pferde! 

Die Birke als Frühjahrskur für den Fellwechsel & die Nieren

Im Frühling, begleitend zum Fellwechsel, wenn der Organismus deines Pferdes auf Hochtouren läuft, empfehlen wir eine Entgiftungskur mit der Birke. Das frische, junge Gras steckt voller Energie und Zucker – für deine Fellnase einfach nur lecker, für den Stoffwechsel bedeutet das viel Arbeit. Darum macht es Sinn, dein Pferd in dieser Zeit mit Kräutern zu unterstützen. Durch ihre harntreibenden Wirkstoffe der Birke, wird die Nierenaktivität angeregt,  was zu einer vermehrten Wasser- und Salzausscheidung im Organismus führt.

fellwechsel pferd

Die körpereigene Entgiftung wird angekurbelt und Gifte sowie schädliche Stoffwechselprodukte werden über die Nieren aus dem Körper geschleust. Denke daran: Das funktioniert nur, wenn während der Kur auch ausreichende Wasser zur Verfügung steht.

Zur Unterstützung des Nierenstoffwechsels kann auch eine Kombination aus mehreren Heilkräutern verabreicht werden. Perfekt ergänzen sich zu diesem Zweck Birkenblätter mit Brennnesselblättern und Löwenzahnkraut.

Wann braucht das Pferd Unterstützung für die Nieren?

  • angelaufene Beine
  • deutlich verringerte oder deutlich erhöhte Harnmengen
  • Aufnahme großer Mengen an Wasser
  • Schlappheit / Trägheit
  • Inappetenz
  • Abmagern
  • struppiges, stumpfes Fell

Oft treten die Symptome nur schwach oder unspezifisch auf und werden daher nicht unbedingt mit der Niere in Verbindung gebracht. Die Folge: Die Nieren können ihrer Hauptaufgabe – die Entgiftung des Organismus – nicht mehr oder nur noch eingeschränkt nachgehen. Das wiederum wirkt sich darin aus, dass früher oder später der gesamte Organismus geschädigt wird. Liegt der Verdacht nahe, dass ein Pferd an Nierenproblemen leidet, empfehlen wir eine Blutuntersuchung / Haaranalyse.

Hustenkräuter für Pferde

Rezept: Kräutermüsli mit Birkenblättter

Zutaten

Zubereitung

Alle Zutaten zusammen geben und vermischen. Regt Leber, Stoffwechsel und Durchblutung an. Wirkt entschlackend, antibakteriell und entgiftend.

❗ Hinweis: Löwenzahn nicht bei Hufrehe und Brennnessel sowie Birke nicht bei Ödemen (auf Grund von Herz- und Niereninsuffizienz) verfüttern!

Weitere Rezepte für Müslis mit Birke für das Immunsystem oder den Stoffwechsel, findest du im “Kochbuch für Pferde”

Fazit - Die Birke

Ob zur Unterstützung des Fellwechsels, des (Nieren-)stoffwechsels, zur Entgiftung, Wundheilung oder als Knabberspaß zur Beschäftigung – die Birke ist ein wunderbares Heilkraut der Natur 🌱

Weitere Kräuter zur Unterstützung deines Vierbeiners auf natürliche Art, findest du im Kräuterguide für Pferde!

Deine Anne & Nico von Pferde-Freundschaften 🐴❤️

Unser Buch-Tipp:

Entdecke 70 Heilkräuter, mit denen du deine Fellnase in anstrengenden Situationen auf natürlichste Weise unterstützen kannst!

2 Kommentare zu „Die Birke – Reinigung für die Nieren“

  1. Barbara Widmoser

    Hallo, ich habe versucht zu bestellen. Meine Postleitzahl wird aber nicht akzeptiert.
    Vielleicht hab ich etwas falsch eingegeben. Können sie das sehen?
    Kann ich auch per Mail ([email protected]) oder per Telefon 0043-676 5535 811 bestellen?
    Liebe Grüße Barbara Widmoser

    1. Hallo liebe Barbara und vielen Dank für dein Kommentar 🙂
      Aktuell versenden wir nur innerhalb Deutschland, solltest du außerhalb wohnen, funktioniert es leider nicht..
      Solltest du doch in DE leben, dann müsste es funktionieren. Schreib uns gerne eine Email an “[email protected]

      Liebe Grüße
      Team Pferde-Freundschaften

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.