Pferdeleckerlies selber machen

Pferdeleckerlis selbst zu machen ist gar nicht so schwer wie du dir vielleicht vorstellen magst. Ganz im Gegenteil! Es kann dir & deinem Pferd eine Menge Freude bereiten wenn du weißt was ihm / ihr besonders schmeckt und der Zeitaufwand ist wirklich gering! 🙌

Darüber hinaus hast du die volle Kontrolle, da man sich heutzutage kaum noch wirklich ein klares Bild von einem Fertigprodukt und dessen Inhaltsstoffe machen kann.

Pferde sind Natur und sollten deshalb auch nur natürliches Futter bekommen! Selbst wenn es sich nur um eine Belohnung handelt 😋

Pferdeleckerlis selbst machen - Inhaltsverzeichnis

pferdeleckerlis selber machen

Warum du deine Pferdeleckerlis selbst machen solltest

Erschreckende Tatsache: In den meisten Fertigprodukten stecken minderwertige, schädliche und oder chemische Zusatzstoffe, die den Organismus sogar mehr schaden können, als sie Gutes tun. Neben Zucker, Melasse & Konservierungsstoffe werden auch synthetisch hergestellte Stoffe verwendet, die vom Organismus nur sehr schlecht verstoffwechselt werden können. 

Das solche Stoffe nichts in einer natürlichen und artgerechten Pferdeernährung zu suchen haben, und unsere Vierbeiner nur unnötig belasten, sollte jedem klar sein und er sollte bewusst darauf achten. 

Ausschließlich natürliche (organische) Vitamine, Spurenelemente und Mineralien können vom Pferd zu 100% verstoffwechselt sowie aufgenommen werden und eben nur diese tun unseren Vierbeinern wirklich Gutes!

Es gibt viele natürliche Zutaten wie Hagebutten, Bierhefe, Brennnessel, Löwenzahn, Rote Beete und viele mehr, mit denen du dein Pferd mit den lebenswichtigen Stoffen versorgen kannst (einige von ihnen kannst du sogar selbst sammeln).

3 Vorteile wenn du deine Pferdeleckerlis selbst machst:

  1. Es verstecken sich keine synthetischen oder schädlichen Zusatzstoffe im Leckerli
  2. Du kennst dein Pferd am Besten! Du weißt genau, was dein Vierbeiner gerne frisst und wie du ihm etwas Gutes tun kannst. Du kennst seine Vorlieben und seine Problemchen (Allergien, Unverträglichkeiten usw.) und kannst individuell auf seine Bedürfnisse eingehen. Klar, unter den 1000 Mischungen auf dem Markt würdest du sicherlich auch für ihn / sie etwas brauchbares finden, doch klar ist: Keine Mischung ist so passend & speziell wie deine! 
  3. Du sparst in den meisten Fällen Geld! Man glaubt es kaum, doch es stimmt. Wir haben es durchgerechnet! Du sparst im Gegensatz zum Fertigzeug (in den meisten Fällen) tatsächlich sogar noch ein paar Euronen ein. Warum? Weil du nur auf die notwendigsten Zutaten in ihrer natürlichsten Form zurückgreifst und alle anderen unnötigen Stoffe einfach weglässt!

Welche Zutaten brauche ich dafür?

Die Grundbasis der Leckerlies sind Haferflocken. Sie sind für das Pferd gut verdaulich und dienen hervorragend als “Teig”. Daneben benötigst du noch etwas Flüssigkeit, damit das ganze auch hält. Hierbei eignen sich optimal Wasser, Tee und ungesüßten Saft. Die meisten oder sogar fast alle Zutaten, wirst du in einem üblichen Supermarkt finden können. Natürlich gilt auch hier wie bei uns Menschen, Bio bevorzugen (Geht ja schließlich um unseren Liebling und Pestizide habe in ihnen nichts verloren). Gerade Obst & Gemüse solltest du frisch und in einer guten Qualität kaufen!

pferdeleckerlies selber machen

Einfache Zutaten sind: Haferflocken, getr. oder frisches Obst, Leinsamen, Chiasamen und andere Samen und Körner und natürlich Kräuter. 

Alle verwendeten Zutaten sind artgerecht und wirken sich positiv auf unsere Vierbeiner aus. Ist eine Allergie bei deinem Pferd bekannt, solltest du natürlich auf die jeweilige Zutat verzichten. Bemerkst du nach der Fütterung einer bestimmten Zutaten eine allergische Reaktion, nichts mehr davon füttern und ggf. mit dem Tierarzt absprechen.

Im Kochbuch für Pferde haben wir außergewöhnliche Rezepte wie Kokos-Hagebutten-Sticks, getreidefreie Burger mit Pommes oder Gelenk-Fit-Donuts! Denn mit den passenden Zutaten, kannst du deinen Vierbeiner auch bei gewissen Krankheiten oder Schwächen unterstützen! 

Pferdeleckerlies selber machen

Die Zubereitung

Aus den passenden Zutaten bereitest du einen Teig vor, der keine 5 Min dauert. Solltest du merken, dass der Teig zu instabil und flüssig ist, gib noch ein paar Haferflocken dazu, ist er zu trocken und rissig, füge noch etwas Flüssigkeit hinzu. Jeder Backofen funktioniert etwas unterschiedlich. Die Leckerlis sollten schön braun, aber nicht zu dunkel, für ca 60 Min backen. Am Besten du schaust nach 30 Minuten mal rein, wie sie sich machen.

Lagerung, Haltbarkeit & Menge

Nachdem die Leckerlis eine Stunden im Backofen verbracht haben, ist es wichtig, sie anschließend nochmal für einige Stunden an der Luft trocknen zu lassen. Danach kannst du sie kühl und dunkel für ein paar Tage lagern.

Je nach Inhaltsstoffe sind die Leckerlis (vorausgesetzt sie sind komplett getrocknet und es ist keine Restflüssigkeit mehr erhalten) für etwa 7 Tage lang haltbar. Wenn Obst oder Gemüse enthalten ist, solltest du sie innerhalb 3 Tagen aufbrauchen.

Als Belohnung sollten Leckerlis gut dosiert verfüttert werden, da das Pferd sonst irgendwann den Reiz und die Motivation verliert, wenn es andauernd was zugesteckt bekommt.

pferdeleckerlies selber machen

❗ Bei einer größeren Leckerligabe immer die Gesamtration des Futters im Auge behalten. Zu viele Kohlenhydrate wirken sich negativ auf den Organismus aus, Kraftfutterration an diesem Tag verkleinern oder ganz weglassen.

pferdeleckerlis selber machen

Rezept “Rote Beete Kugeln"

Zutaten:

Zubereitung:

Schritt 1

Rote Beete raspeln und alle Zutaten zusammen mit dem Wasser / ungesüßten Saft nach und nach vermengen.

Schritt 2

Kleine Kugeln formen, fest zusammen pressen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Schritt 3

Bei 150°C (Ober- Unterhitze) für ca. 45-60 Minuten backen, anschließend gut auskühlen sowie trocknen lassen und frisch verfüttern.

Fazit - Pferdeleckerlis selbst machen

Ob du deinem Vierbeiner einfach etwas gutes tun und es verwöhnen möchtest oder sogar bei gewissen Weh-Wehchen unterstützen magst, was das Fell, die Gelenke oder die Verdauung angeht… mit selbstgemachten Pferdeleckerlis hast du alles in eigenen Händen! 🙌

Mit einer artgerechten Basis aus Haferflocken, gepimpt mit vitaminreichen Kräutern, Obst & Gemüse und gesunden, fettreichen und Samen & Körnern, hast du im Handumdrehen einen tollen Snack für deine Fellnase gezaubert! 

PS: Neben Granatapfel-Cookies, Hagebuttenmuffins und Pralinen mit Schwarzkümmelsamen (und vielen weiteren!), gibt es auch zwei getreidefreie Alternativen im Kochbuch für Pferde! 🥄🍪

Deine Anne & Nico von Pferde-Freundschaften ❤️🐴

Unser Buch-Tipp:

Dich erwarten über 60 effektivste Rezepte mit denen du natürliche Pflegeprodukte für deinen Liebling im Handumdrehen selbst herstellen kannst.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.