Rote Beete für Pferde – eine wahre Wunderknolle!

Rote Beete für Pferde

Rote Beete für Pferde  sollte gerade im Herbst/Winter zusätzlich verfüttert werden und kann vor allem während dem Fellwechsel eine gute Unterstützung sein. Die Knolle  stärkt das Immunsystem, ist leicht verdaulich und bietet eine  gesunde  Abwechslung im Speiseplan  deines Pferdes.

Inhaltsstoffe

  • Vitamine C, A, E, B1, B2, B6, Folsäure und Niacin
  • Mineralstoffe: Natrium, Magnesium, Calcium, Kalium, Eisen und Phosphor
  • Wasser
  • Ballaststoffe
  • Kohlenhydrate
  • Fett
  • Eiweiß
  • Betanin (sorgt für die rote Farbe)

Rote Beete für Pferde – Wirkung

Rote Beete für PferdeRote Beete ist  blutbildend  und  unterstützt den Stoffwechsel.Gerade Pferde die unter Herz-Kreislauf- oder Nierenproblemen leiden oder   Ekzemer  sind, profitieren ungemein von dieser Wunderknolle.

Das Betanin, das für die rote Farbe sorgt, bietet einen Tumorschutz für Zellen sowie  Gefäße  und besitzt eine  antioxidative Wirkung. Es wirkt entzündungshemmend und stärkt das Immunsystem.

Die Gallensekretion, welche im Darm des Pferdes stattfindet und dabei hilf fettlösliche Stoffe über den Darm auszuscheiden, wird ebenfalls durch rote Beete gefördert.     

Wie viel Rote Beete für Pferde?

Ich kann es nicht oft genug sagen – die Dosis macht’s! Du solltest deinem Pferd nicht mehr als 2kg pro Tag verfüttern.

Meine Friesen bekommen  einmal in der Woche 2-3 Knollen, in den  Wintermonaten jeden zweiten Tag etwa 2 Knollen.

Roh oder gekocht?

Beim Kochen werde  wichtige Inhaltsstoffe zerstört, weswegen ich dir empfehle, rote Beete  roh zu verfüttern. 

Solltest du auf die schnelle nur gekochte finden, oder wenn dein Vierbeiner einfach keine Rote-Beete mag,  kannst du sie auch in Form von   Leckerlies, Mash  und oder auch als Chips im Müsli verfüttern – In unserem Kochbuch für Pferde   HIER findest du zahlreiche gesunde & natürliche Rezepte mit roter Beete! 

Zum Kochbuch!
pferdeleckerlies selber machen
pferdeleckerlies selber machen
pferdeleckerlies selber machen

Folgende Beiträge könnten dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.