Zeckenschutz für Pferde

Zecken sind wie Kakerlaken. Sie sind überall, werden nirgendswo gebraucht und scheinen unkaputtbar zu sein. Hinzu kommt noch, dass kein anderes Tier so viele Krankheiten überträgt wie diese Mistviecher. Darunter Borreliose und Barreliose

Unsere Lieblinge sind davon leider nicht ausgeschlossen!

Sie können wie der Mensch auch infiziert werden. Um auf das Schlimmste gefasst zu sein, solltest du jetzt deshalb aufmerksam lesen. Hier ein paar Tipps zum Zeckenschutz für Pferde:

 

Zecken lauern auf hohen Bäumen…

Zeckenschutz für Pferdeist ein Märchen das sich immer mal wieder herumtreibt. Sie halten sich nämlich überwiegend in Gras, Gebüschen oder Hecken auf. In Höhen über 1,50m sind sie eher selten anzutreffen.

Deswegen ist es wichtig, dass du dein Pferd und dich selbst nach jedem Ausritt oder Koppelgang absuchst. Überall! Ich hatte schon teilweise Zecken in meinen Stiefeln…

Die Wahrscheinlichkeit dabei eine zu entdecken ist wirklich sehr hoch. Gerade nach einem milden Winter ,vermehren sich die Tiere umso schneller!

Lieblingsplätze sind vor allem wenig behaarte und dünnhäutige Körperstellen.

 

Was tun bei einem Zeckenbiss?

Sollte dein Pferd von einer Zecke gebissen werden, ist es wichtig diese so schnell wie möglich mit einer Zeckenzange zu entfernen.

 

Ich verwende seit Jahren dieses Modell*

Zeckenschutz für Pferde

 

Dabei gilt es folgendes zu beachten:

Die Zange so nah an der Haut wie möglich ansetzen und die Zecke vorsichtig fassen. Sobald diese „fest“-sitzt, aus der Haut kontrolliert und langsam herausziehen. 

Umso früher du sie bemerkst, desto besser! Die meisten Erreger brauchen ca. 24 Stunden bis sie in den Blutkreislauf des Pferdes gelangen.

Wenn du dir unsicher bist, wie lange die Zecke schon an deinem Pferd saugt und vielleicht sogar Krankheiten übertragen hat, kannst du sie zu deinem Tierarzt bringen. Dieser untersucht die Zecke nach möglichen Erregern und kann somit schneller reagieren, falls die Auswertung positiv ausfällt.

Natürlicher Zeckenschutz für Pferde

Ein natürlicher Zeckenschutz für Pferde welcher ich bei meinem Friesen erfolgreich verwende, ist Kokosöl.

Dabei ist zu beachten, dass es 1.aus biologischem Anbau kommt und 2. kaltgepresst ist. Dieses enthält nämlich ein hohes Maß an Laurinsäure, welche abschreckend  auf Mücken, Zecken und andere Parasiten wirkt.

Aufgetragen wird das Öl per Hand oder einer Bürste. Die Wirkung hält einige Tage, sollte jedoch spätestens nach drei wieder erneuert werden.

Weitere Vorteile von Kokosöl:


Über mich! 🙂

Hey ich bin Anne! Auf meine Blog teile ich mein Wissen aus über 15 Jahren Arbeit mit Pferden..und dies mache ich ganz getreu zu meinem Motte "Zurück zur Natur!" Meine Inhalte gestalten sich unter anderem aus Haltung, Pflege und natürlich eine gute und gesunde Ernährung für Pferde - ich wünsche mir, dass ich dir lieber Leser mit meinem Blog etwas unter die Arme greifen und den Weg mit deinem Pferd angenehmer gestalten kann...Ich wünsche dir viel Spaß beim Durchstöbern!