Ingwer für Pferde

Nicht nur für uns Menschen kann Ingwer gesund sein, denn auch für unsere liebsten Vierbeiner ist es eine wahre Wunderknolle, die aber trotzdem kritisch betrachtet und mit Vorsicht verwendet werden sollte!

Sie bewirkt gerade bei Erkrankungen die den Bewegungsapparat betreffen eine schnelle Schmerzreduzierung und wird häufig bei Arthrose, Spat und Co. angewendet, oftmals verbessern sich Lahmheiten binnen Tagen!

Das mag auf den ersten Blick gut für den Vierbeiner sein, birgt aber gleichzeitig auch ein hohes Risiko..

Schmerz signalisiert, dass etwas nicht in Ordnung ist. Wird dieser nun durch den Ingwer überdeckt, verschwinden zwar meist die Lahmheiten, das Pferd belastet die betroffene Stelle jedoch mehr, als sie verträgt..die Folge: größere Schäden!

Du solltest Ingwer für Pferde nicht als DAS Mittel bei Problemen am Bewegungsapparat ansehen..andere Kräuter mit weniger Risiko könnten hier stattdessen an der Ursache ansetzen und die Schmerzen nicht einfach nur überdecken. Durch seine überaus entzündungshemmende Wirkung, kann er aber dennoch gerade bei akuten Entzündungen gute Dienste leisten!

Wichtig: Muss die betroffene Stelle geschont werden, kein Ingwer verfüttern!


Was bewirkt Ingwer für Pferde?

Allgemein wirkt er auf den Organismus wärmend und fördert die Durchblutung. Zudem ist er stark schmerzlindernd sowie entzündungshemmend und wirkt außerdem gegen Keime.

Darüber hinaus steigert er auch die Produktion von Speichel, Gallensaft sowie Magensäften
und regt den Appetit an!

Er kann bei allen chronischen Gelenkerkrankungen sehr hilfreich sein und die Beweglichkeit fördern. Schmerzen werden gelindert und Entzündungen im erkrankten Bereich gehemmt. (Bei Entzündungen die Muskeln, Bändern oder Sehnen betreffen, kann Ingwer ebenfalls Abhilfe verschaffen)

Wichtig: Da Lahmheiten überdeckt werden können, solltest du dein Pferd nicht überbelasten!

Tipp: Da er wumtreibend wirkt, kann er unterstützend zur Wurmkur gegeben werden.

Ingwer für Pferde


Wie viel und vor allem was genau verfüttern?
​​​​
Achte darauf, nur Ingwerpulver mit einem Gingerolanteil von 2-3% zu verfüttern.
Hast du ein Großpferd (600kg) startest du mit etwa 2g täglich um deinen Vierbeiner erstmal an den intensiven Geruch / Geschmack zu gewöhnen bis du bei 20g pro Tag angekommen bist. Nicht länger als 4-6 Wochen verfüttern und anschließend eine Pause von 2-4 Wochen einlegen. Falls es gar nicht gefressen wird, kannst du es natürlich auch in dein Mash mit zB. einem Apfel geben. 

Das Ingwerpulver sollte immer luftdicht, trocken und kühl gelagert werden, damit die Wirkung erhalten bleibt. Verliert es den Geruch, hat es auch seine Wirkung verloren!

Ingwer für Pferde nicht verfüttern:

  • Niereninsuffizienz 
  • empfindlicher Magen
  • Magengeschwüre
  • Trächtigkeit
  • vor dem Turnier (Dopingliste)

​​​​

Fazit

Ingwerpulver kann gerade bei chronischen Erkrankungen am Bewegungsapparat gute Dienste leisten. Es wirkt stark entzündungshemmend und nimmt dem Pferd einige Schmerzen. Dennoch sollte es mit Vorsicht verwendet werden!

Auf Grund der Schmerzreduzierung können Lahmheiten überdeckt und erkrankte Bereiche überbelastet werden. Muss der betroffene Bereich geschont werden, solltest du auf die Zufütterung von Ingwerpulver verzichten und auf Kräuter zurückgreifen, die sich dafür besser eignen. 



Du willst mehr über Kräuter und ihre 
unglaubliche Wirkung erfahren?

Thrive Leads Shortcode could not be rendered, please check it in Thrive Leads Section!



Dir hat der Artikel weitergeholfen? Teile dein neues
Wissen jetzt mit deinen Freunden!