Fliegenschutz für Pferde: So hältst du die nervige Bande auf natürliche Weise fern!

fliegenschutz für pferde

Hurra die warme Jahreszeit ist da – und mit ihr leider auch die Insekten..

Es ist fast schon eigenartig, wie wir diese Plage, die mit der schönen Jahreszeit einhergeht, über die kühlen Wintermonate so völlig vergessen können..doch dann, Mitte Mai oder lokal auch schon etwas früher, kommen sie: die ersten Bremsen, Kriebel– sowie Stechmücken und natürlich Fliegen!

Jetzt im Juni steht die Hochsaison der Fliegenplage kurz bevor und für alle Allergiker, nervöse und schreckhafte Pferde beginnt eine schwierige Zeit.. als Pferdebesitzer oder Reiter hast du zum Glück aber genug Möglichkeiten dich und deinen vierbeinigen  Freund zu schützen.

Fliegen bei Pferden nicht zu unterschätzen

fliegenschutz pferde

Dass Insekten wie Mücken, Kriebelmücken, Bremsen, aber auch Zecken Ekzeme, Schwellungen und oder Infekte auslösen können ist bekannt. Die ganz normalen Stallfliegen sollten wir in ihrer Wirkung und Gefährlichkeit für unsere Liebsten aber auch nicht unterschätzen!

Fliegen halten sich gerne auf Kot, im Mist und anderen unappetitlichen Untergründen auf. An ihren Beinen kleben natürlich dann allerlei Bakterien, Pilze und weitere Krankheitserreger. Für ein gesundes Pferd muss das zwar kein Problem darstellen, schwierig wird es jedoch, wenn ein Vierbeiner zB. bereits nässende Scheuerstellen, Ekzeme oder sonstige offene Wunden hat..ein Fliegenbefall kann so Schmutz in kleine Wunden bringen und heftige Infektionen auslösen.

Gelegentlich kommt es auch vor, dass Mücken in sehr unangenehmen Maße an die Geschlechtsorgane oder alte und geschwächte Pferde gehen.

Selbst wenn die kleinen Tierchen keine Infektion auslösen, an Augen, Ohren und Nüstern sind sie zusätzlich ein Ärgernis und bringen so manches Pferd schnell zur Weißglut.

Für dich als Reiter kann das sehr unangenehme Folgen haben. Wo immer möglich und notwendig solltest du also deinen Vierbeiner und dich optimal gegen Fliegen und andere nervende Insekten schützen – wie du das schaffst, schauen wir uns jetzt an.

Der natürlichste Fliegenschutz für Pferde

Einen geschlossenen Stall völlig frei von Fliegen zu halten ist schwierig. Dennoch kann das gelegentliche Schließen von Fenstern und Türen den Tag über die Fliegenplage etwas reduzieren. Die kühlen Nachtstunden bieten dann genug Zeit, die Stallungen ausreichend zu durchlüften.

Gerade empfindliche Pferde sollten einen heißen Tag mit vielen Fliegen und Insekten lieber im Stall verbringen dürfen. Alte, krankte und geschwächte Tiere bestehen oftmals sogar darauf, dann lieber in Innenräumen zu stehen und den Weidegang dann in die späten Abendstunden oder frühen Morgenstunden zu verschieben.

fliegenschutz pferde

Ein weiterer Fliegenschutz für Pferde im Stall können diverse Kräuter sein, du du verteilt aufhängst bzw. hinstellst. Bewährt haben sich hier vor allem Zitronenmelisse, Minze und natürlich Lavendel. Dabei einfach immer mal wieder ein paar Blätter / Blüten zerreiben, damit sich der Anti-Fliegen-Duft verbreiten kann.

Deine Reitaktivitäten solltest du darüber hinaus nach Möglichkeit auch in die frühen Morgenstunden oder den späten Abend verlegen. Gerade wenn dein Pferd auf herkömmliche Fliegenmittel ebenso empfindlich reagiert, wird dir womöglich gar nichts anderes übrig bleiben. Das Ganze hat aber auch noch einen wunderbaren Nebeneffekt:

Früh Morgens ist die Luft noch wunderbar rein und viele Pferde sind zu einer besonderen Freude und Leistungsbereitschaft aufgelegt.

Weiterer effektiver Fliegenschutz für Pferde

Im Handel werden zahlreiche weitere (mehr oder weniger) praktische Accessoires zum Schutz deines Pferdes angeboten. Dazu gehören Fliegenhäubchen, die nur die Ohren schützen, Fliegenmasken, die den ganzen Kopf bedecken oder aber auch eine breite Auswahl Fliegendecken.

Ob für den Paddock, den Ausritt oder nur zur Bedeckung einzelner Körperpartien, zu finden ist so ziemlich alles. Selbst für Ekzemer gibt es Decken, die nahezu den ganzen Vierbeiner unter einer Schutzschicht verschwinden lassen.

Wichtig ist, dass du solche Artikel immer den tatsächlichen Bedürfnissen deines Pferdes nach aussuchst. Aus reiner Vorsicht oder übertriebener Fürsorge solltest du dein Pferd nicht unnötig einpacken!

Manche Tiere fühlen sich durch die Netze oder baumelnde Fliegenkordeln im Gesicht auch unnötig gestört und der gut gemeinte Schutz kann schnell ins Gegenteil kippen.

Fliegenmasken können, wenn sie ausreichend groß sind, übrigens auch gut über dem Zaumzeug beim Reiten getragen werden. Achte darauf, ob dein Pferd auch Probleme mit den Nüstern hat, einige extralangen Modelle bieten auch hier zusätzlichen Schutz.

Fliegendecken zum Ausreiten oder für den Paddock sind ebenfalls eine Alternative, die in gewissen Fällen in Erwägung gezogen werden können. Allerdings solltest du bei den leichten Netz-Decken vorsichtig sein, wenn dein Pferd unbeaufsichtigt auf der Weide steht. Gelegentlich „verirren„ sich Steckinsekten wie Bremsen unter die Decken und können, dort gefangen, ein Pferd schier in den Wahnsinn treiben.

Vermeiden kannst du das eventuell, indem du dein Pferd zumindest am Bauch und Hals zusätzlich mit einem lang wirksamen Spray behandelst.

Chemische Fliegenmittel für Pferde

Zur Insektenabwehr und -bekämpfung gibt es zahlreiche  Sprays oder Lotionen. Viele davon basieren auf chemischen Inhaltsstoffen und sollten mit Vorsicht oder überhaupt nicht angewandt werden, warum?

Als Wirkstoff kommen meist Deet oder Permetrin zum Einsatz. Du solltest dir gut überlegen, ob du dein Pferd mit einer solchen Chemiekeule behandeln willst.

Beide Stoffe sind im Grunde Nervengifte, die ein empfindliches Pferd auch schwer schädigen können!

Informiere dich am besten gut über die verschiedenen Inhaltsstoffe, besprich dich mit deinem Tierarzt oder Heilpraktiker und halte dich streng an die Anwendungsvorschriften.

Von Mitteln, die aus dubiosen Quellen stammen oder leicht entflammbare Inhaltsstoffe enthalten, solltest du sowieso Abstand nehmen. Diese sind in der Regel sehr flüchtig, wirken nur kurz und tun der Haut deines Pferdes in den seltensten Fällen wirklich einen Gefallen.

Besser greifst du zu einem natürlichen Fliegenspray, selbst gemacht oder von renommierten Herstellern.

Fliegenspray für Pferde auf pflanzlicher Basis

fliegenspray pferd

Zu den bekanntesten pflanzlichen Stoffen für die Insektenabwehr gehören Geraniol, Citrusöle, Zederextrakte oder auch Lavendel. Diese Stoffe und ätherischen Öle wirken auf zwei Weisen:

Zum einen überdecken sie den Eigengeruch des Pferde und zum anderen mögen Insekten die Gerüche einfach nicht!

Auf dem Markt findest du viele verschiedene, „leicht bekömmliche“ Sprays. Einige davon können auch Teere enthalten und dein Pferd leicht dunkel einfärben. Wenn du also einen Schimmel hast, solltest du darauf gegebenenfalls besonders achten. Das tut nicht weh, sieht aber unter Umständen nicht ganz so schick aus.

Bei der Anwendung von rein pflanzlichen Sprays darfst du großzügig sein, aber auch nicht übertreiben, unsere Vierbeiner haben eine feine Nase und können unter Anderem sehr sensibel darauf reagieren. (Ätherische Öle können zusätzlich, überdosiert, auch der Haut schaden) 

Wichtig ist, Nüstern und Augen immer gut zu schützen, wenn du mit einer Sprühflasche hantierst. Viel besser eignet sich bei empfindlichen Körperpartien ein weicher Schwamm, auf den du etwas Spray gibst. Notfalls tun es auch die Hände und reibe dein Pferd sanft mit etwas Flüssigkeit darin ein.

Manche pflanzliche Mittel eignen sich übrigens für Reiter und Pferd gleichermaßen. Lies aber bitte vor der Eigenanwendung den Begleitzettel gut durch, ob das Spray für die Anwendung am Menschen auch wirklich geeignet ist.

Neben den Sprays für das Pferd kann es sinnvoll sein, Stallungen oder Unterstände mit speziellen pflanzlichen Zusätzen zu behandeln. Meistens sind das Pulver oder auch fertig angemischte Flüssigkeiten, die das Milieu der Einstreu, Ecken und Ritzen so verändern, dass sich die Insektenbrut darin nicht mehr wohlfühlt.

Oder noch besser: das Fliegenspray selber machen!

fliegenspray pferd

Es gibt zahlreiche Rezepte und Hausmittelchen, die ebenfalls erfolgreich für die Abwehr von Fliegen und anderen unerwünschten Tierchen angewendet werden können.

Zum Einsatz kommen Stoffe wie Kokosöl, Teebaumöl und diverse Duftstoffe. Wenn du dich zu unserem Newsletter anmeldest, bekommst du ein super wirksames Rezept für ein natürliches Fliegenspray!

 

fliegenschutz für pferde

Fliegenschutz Pferde – Fazit

Manchmal ist zur erfolgreichen Fliegenabwehr ein bisschen Herumprobieren notwendig. Ein Fliegenmittel für Pferde selber machen, lässt natürlich mehr Variationsmöglichkeiten zu!

Dennoch kannst du auch mit anderen, auf natürlicher Basis hergestellten Sprays, ausprobieren. Nicht immer wirkt jedes Fliegenspray bei jedem Pferd gleich gut. Vielleicht haben dir Freunde auch schon einmal einen todsicheren Anti-Fliegentipp gegeben und bei dir hat es einfach nicht funktioniert.

Die Zusammensetzung der Hautfette kann sich je nach Alter, Rasse und Typ des Pferdes leicht unterscheiden, ebenso neigen die Tiere zu unterschiedlich starker Transpiration und haben einen individuellen Eigengeruch.

Lass dich von einer solchen Erfahrung also nicht entmutigen und suche weiter nach der optimalen Lösung für dich und deinen Vierbeiner.

Wir hoffen, dich jetzt mit dem ein oder anderen brauchbaren Tipp ausgestattet zu haben und wünschen dir viel Freude beim Ausprobieren unseres Rezeptes. Hast du den optimalen Fliegenschutz gefunden, steht dem sommerlichen Reitvergnügen ja nichts mehr im Wege!

Folgende Beiträge könnten dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.