Mariendistel fürs Pferd: Natürliche Entgiftung der Leber!

Mariendistel fürs Pferd

Mariendistel fürs Pferd

Du hast bestimmt schon einmal die lila blühenden Disteln auf der Weide stehen sehen – Pferde  lieben sie und knabbern gerne ihre Blüten  ab. 

Die meisten halten sie für Unkaut, doch für unsere liebsten Vierbeiner sind sie nicht nur lecker, sondern auch gesund!

Eine von Ihnen wollen wir uns heute genauer anschauen: Silybum marianum – die  Mariendistel!

Inhaltsstoffe

  • Ungesättigte Fettsäuren (Linolsäure)
  • Vitamin E
  • Bitterstoffe
  • ätherische Öle
  • Silymarin (ein Wirkstoffkomplex, der zu den Flavonoiden gehört – sitzt in der Schale der Samen)

 

Wirkung von Mariendistel beim Pferd

Verfüttert werden  ausschließlich  die Samen, sie   wirken  leberschützend  und  leberzellregenerativ.

Des Weiteren wirken sie Entzündungen entgegen und sorgen für die  Neubildung von Leberzellen. Der nur in den Samen vorkommende Stoff „Silymarin“ ist für den  Leberschutz  und die  Leberregeneration zuständig.

Er stoppt die Vermehrung von kranken Zellen und schützt die Gesunden vor Toxinen (Außerdem wird die Zellheilung angekurbelt)

 

Wann kannst   du  Mariendistel  verfütteren?

Du kannst Mariendistelsamen bei  allen Arten von Lebererkrankungen (Fettleber, Entzündungen der Gallenwege, Leberzirrhose und chronische Leberentzündungen)  verfüttern .

Gerade wenn dein Pferd  Leberfunktionsstörungen  oder einen  schlechten  Leberstoffwechsel
hat  (Symptome dafür:  schlechtes Haarkleid, schlechte Hufqualität, MaukeEkzem) kann die Zufütterung von den Samen wahre Wunder bewirken!

Des Weiteren kann man mit Mariendistelsamen super die Leber entgiften. Einmal jährlich oder wenn dein Pferd zB. einen längeren Zeitraum Antibiotika verabreicht bekommen hat oder an Hufrehe leidet.

Tipp: Um die Wirkung der Samen sowie die Gallenausschüttung zu verbessern, kannst du ein bitterstoffhaltiges Kraut wie Löwenzahn oder Artischocke dazu verfüttern.

 

Wie viel Mariendistel verfüttern?

Als Kur: 6 Wochen täglich 60g für ein Großpferd (30g bei Kleinpferden/Ponies) 

Des Weiteren kannst du sie natürlich auch super in Rezepten verwenden. Passende mit Mariendistelsamen  findest du in unserem   Kochbuch für Pferde!

Nebenwirkungen

Bei manchen Pferden kann es zu dünnerem Stuhlgang kommen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.