Blutegel beim Pferd – Heilende Sauger!

Blutegel beim Pferd – Heilende Sauger!

Blutegel beim pferd

Blutegel beim Pferd

Die Blutegeltherapie ist eine der ältesten Therapieformen und wurde erstmals 100-600 v. Chr. erwähnt.

Es handelt sich dabei um eine ausleitende Therapieform bei der man die Egel (Hirudo officinalis oder Hirudo medicinalis) auf die betroffene Stelle ansetzt.

Ein Egel wiegt ca. 4 – 10g und kann bis zu 20-50ml Blut absaugen. Durch seinen Saugvorgang entsteht ein kleiner Aderlass von ca. 40 – 100ml.

Da er die wässrigen Bestandteile über die Haut beim Saugen wieder abgibt, speichert er nur 60% der getrunkenen Blutmenge. Bei der Nachblutung fließt die gleiche Menge noch einmal ab.

Während des Saugvorgangs gibt der Egel über seinen Speichel (Saliva) diverse Inhaltstoffe ab:

  • Hirudin,
    vom lateinischen Namen des Blutegels „Hirudo“, hat eine gerinnungshemmende Wirkung – Das Blut verdünnt und es kommt zur Nachblutung
  • Calin,
    ist für die Nachblutung und Reinigung der Bissstelle verantwortlich
  • Hyaluronidase,
    leichte antibiotische Wirkung
  • Bdellin, Egline und Kollagenase,
    sind gerinnungs- und entzündungshemmend sowie wachstumsfördernd für Neuriten 

Vor der Behandlung

Bei regelmäßiger Einnahme von Schmerzmittel oder blutverdünnende Medikamente. müssen diese drei Tage vor der Behandlung abgesetzt werden.

Des Weiteren darfst du keine Sprays verwenden, da die Egel sonst nicht beißen!

 

Blutegel beim Pferd ansetzen

Blutegel beim pferdWenn du selbst bei deinem Pferd Blutegel setzen möchtest, rate ich
dir einen 3-Tageskurs zu absolvieren.

Du musst bei dieser Therapieform einiges beachten und dich genauestens mit den Krankheiten, Kontraindikationen, Nebenwirkungen und der Therapie auskennen

Um eine unkontrollierbare Blutung zu vermeiden, wird zuerst ein Blutgerinnungstest gemacht. Des Weiteren ist es wichtig zu wissen, ob das Pferd Allergien hat, da es zu einer allergischen Reaktion kommen kann. 

Die Egel suchen entweder selbst nach der betroffenen Stelle oder du bestimmst sie. Dabei kannst du sie punktgenau setzen, wenn du eine Spritze verwendest.

Dafür schneidest du diese vorne ein wenig ab und steckst den Kolben dort hinein. Bei schwierigen Stellen wie den Beinen, verwende ich zusätzlich sog. Egelpflaster, die du dir ebenfalls leicht selbst herstellen kannst. 

 

Blutegel wo ansetzen?

Der Egel wird immer auf die betroffene Stelle angesetzt.

Bei einer Hufrehe zum Beispiel wäre diese am Kronrand oder bei einem Sommerekzem an Schweifrübe oder Mähnenkamm.

 

Wie lange ansetzen?

Bei der Blutegeltherapie lässt man den Egel so lange Blutegel beim pferdsaugen, bis er von alleine abfällt. Eine Unterbrechung des Saugvorganges solltest du vermeiden, da der Egel erbrechen könnte und daraus eine Infektion entstehen kann!

Der Egel muss nach der Behandlung entsorgt werden und darf nicht noch einmal verwendet werden!

Hierzu wird der Egel entweder eingefroren oder in 80%igem Alkohol gelegt.

 

Wann ist eine Blutegelbehandlung angebracht?

Arthrose

Einschüsse

Euterentzündungen

Gelenkgallen

Hautveränderungen Hufrehe

Hufrollenentzüdunge

Kreuzbandverletzungen

Kreuzverschlag

Lumbago

Mauke

Nervenentzündungen

Nüsternwarzen

Postoperative Narbenbildung

Schlechte Wundheilung

Sattel und Gurtdruckstellen

Tendinitis

Tendovaginitis

Verspannungen

 

Nebenwirkungen

Wundinfektionen, Sekundärinfektionen, Blutungen die unkontrollierbar sind sowie allergische Reaktionen.

 

Kontraindikationen

  • Diabetes Mellitus,
    dabei kommt es zu starken Wundheilungsstörungen durch den Biss des Egels

  • Blutarmut,
    bildet nicht schnell genug neues Blut

  • Bei temporärer Einnahme von blutgerinnungshemmenden oder blutverdünnenden Medikamenten,
    es kann zu einer lebensbedrohlichen Blutung kommen

  • Tumore,
    Speichel des Egels regt das Zellwachstum an

  • Bei schlechtem Ernährungsstand, Fieber oder Schwäche

  • Magengeschwür,
    Durchblutung wird angeregt


Buchempfehlung

Wenn dich das Thema Blutegel beim Pferd interessiert, kann ichdir „Blutegeltherapie bei Tieren“ von Anke Henne empfehlen. Sie geht sehr viel auf Pferde ein!

Klicke einfach auf das Bild und du kannst es dir auf Amazon ansehen. 

 Blutegel beim pferd

 

 

 

Über mich! 🙂

Hey ich bin Anne! Auf meine Blog teile ich mein Wissen aus über 15 Jahren Arbeit mit Pferden..und dies mache ich ganz getreu zu meinem Motte "Zurück zur Natur!" Meine Inhalte gestalten sich unter anderem aus Haltung, Pflege und natürlich eine gute und gesunde Ernährung für Pferde - ich wünsche mir, dass ich dir lieber Leser mit meinem Blog etwas unter die Arme greifen und den Weg mit deinem Pferd angenehmer gestalten kann...Ich wünsche dir viel Spaß beim Durchstöbern!

Folge mir für mehr pferdisches Wissen!

Bachblüten fürs Pferd

Bachblüten fürs Pferd

Bachblüten fürs Pferd

Bachblüten sind wässrige Auszüge aus Blüten deren Informationen in Wasser gesammelt werden. Es gibt zwei Methoden Bachblüten herzustellen:

Die Kochmethode wird bei früh blühenden Bäumen sowie Sträuchern und die Sonnenmethode bei Pflanzen die im Sommer blühen, angewendet. 

Was bewirken Bachblüten fürs Pferd?

Bachblüten wirken sich positiv auf die Psyche deines Pferdes aus. Man kann mit den Blütenessenzen viele Verhaltensprobleme behandeln.

Seelische Blockaden können zu Nervosität, Unruhe, Angst, Trauma oder Aggressivität führen. Die Bachblüten können diese inneren Blockaden auflösen und die Verhaltensprobleme beseitigen.

Die Blütenessenzen können ohne Angst vor Nebenwirkungen verabreicht werden, da sie schonend wirken und es keine Überdosierung gibt.

Des Weiteren kann sie gleichzeitig mit anderen Medikamenten verabreichen, da es zu keiner Wechselwirkung kommt.

Indikationen für eine Bachblütentherapie sind:

Verhaltensauffälligkeiten, Angst, Verlust, Stress, Schock, Aggression uvm.

 

Bachblüten bei Angst

Bachblüten fürs PferdEs gibt einige Pferde die unter Angst leiden. Sei es vor großen Fahrzeugen, Artgenossen, dem Verladen, Menschen oder anderen Dingen. Diese Situationen können sehr schnell gefährlich für Reiter und Pferd werden, weswegen ich eine Therapie mit Bachblüten nur empfehlen kann!

Manchmal liegt es auch am Reiter, dass Pferde Ängste vor gewissen Dingen entwickeln. Der Reiter ist dann unsicher und geht schon davon aus, dass sein Pferd erschreckt. Diese Unsicherheit wird dann auf das Pferd übertragen und es übernimmt deine „Angst“. 

 

Welche Bachblüten fürs Pferd kann ich bei Angst verabreichen?

 

Aspen

Diese Blütenessenz gibt man Pferden, die vor allen möglichen Dingen Angst haben. Man kann die Angst „in den Augen“ sehen

Cerato

Diese Blütenessenz verabreicht man Pferden, die kein Selbstvertrauen haben und sich hinter ihrem geliebten Menschen verstecken.

Gentian

Diese Bachblüte gibt man Pferden, die unsicher und übersensibel sind. Sie neigen zu Misstrauen

Mimulus

Diese Blütenessenz verabreicht man bei Pferden, die vor ganz bestimmten Dingen wie Menschen und Autos, Angst haben.

Pine

Diese Bachblüte gibt man Pferden, die ängstlich und schüchtern sind. Sie sind unterwürfig und haben ständig ein schlechtes Gewissen.

Red Chestnut

Diese Blütenessenz verabreicht man zB. bei Verlustangst

Star of Bethlehem

Diese Bachblüte hilft Pferden Erlittenes zu verarbeiten

 

Bachblüten fürs Pferd zur Beruhigung

Bei nervösen und unruhigen Pferden können Bachblüten sehr gut eingesetzt werden. Die Nervosität und die Unruhe können viele Gründe haben. Man sollte nicht nur die Bachblüten bei der Therapie in Betracht ziehen sondern den Ursachen auf den Grund gehen und diese beseitigen.

Bachblüten sind besonders wirkungsvoll bei innerer Unruhe.

 

Die besagten Blüten werden gerade bei Turnier- und Rennpferden verabreicht

Chestnut Bud

Diese Blüte verwendet man bei Pferden die nervös und überreizt sind. Das Pferd macht zum Beispiel immer den gleichen Fehler und lernt sehr langsam.

Impatiens

Diese Bachblüte wird bei ungeduldigen und hastigen Pferden angewendet. Die Pferde sind leicht reizbar und neigen zu Temperamentsausbrüchen.

Rock Rose

Diese Blüte wird bei Pferden verwendet, die sehr schnell in Panik geraten.

Vervain

Diese Bachblüte eignet sich bei Pferden, die nie genug bekommen. Diese Pferde sind meist energiegeladen und hyperaktiv.

Walnut

Diese Blüte gibt man Pferden, die mit einer neuen Situation nicht klar kommen und aufgrund dessen unruhig sind.

First Aid Remedy

Zusammensetzung aus Bachblüten. Die Mischung kann bei allen Stresssituationen angewendet werden.

 

Dosierung und Verabreichung der Bachblüten

Am besten ziehst du die Tropfen mit etwas Wasser in einer Spritze auf und gibst sie deinem Pferd direkt ins Maul.

Morgens, mittags und abends je 20 Tropfen für drei Monate lang. Die ersten Veränderungen treten meistens schon nach ein paar Tagen auf. 

Du kannst die Tagesdosis an Bachblüten auch mit dem Trinkwasser vermischen, dabei sollte die Trinkschale aber nicht aus Metall sein!

 

Bachblüten fürs Pferd kaufen

Als Tierheilpraktikerin verwende ich gerne und oft Bachblüten und habe mir gleich alle 39 Stück in einem kompletten Set gekauft

 

Dieses Produkt kann ich nur wärmstens empfehlen (ohne Alkohol!)

 

 

Bachblüten fürs Pferd

(Um zum Set zu gelangen, einfach auf das Bild klicken. Wenn du den Artikel über meine Seite kaufst, bekomme ich zur Unterstützung für meine Arbeit, eine kleine Provision dafür 🙂 )

Die Wirkung der Bachblüten besteht darin, unsere Schwingungen zu heben, unsere Kanäle empfänglich für unser spirituelles Selbst zu machen und unsere Natur mit der Tugend zu durchfluten, die wir brauchen um Fehler in uns zu beseitigen, die uns schaden. Wie schöne Musik oder andere großartige inspirierende Dinge in der Lage sind, unsere ganze Persönlichkeit zu erheben und uns unserer Seele näher zu bringen. Dadurch schenken sie uns Frieden und entbinden uns von unserem Leiden. Sie heilen nicht, indem sie gegen die Krankheit kämpfen, sondern indem sie unseren Körper mit den wunderbaren Schwingungen unserer höheren Natur erfüllen, in deren Gegenwart jegliche Krankheit dahin schmilzt wie Schnee unter der Sonne. ( Edward Bach )

Hast du schon den Artikel über Kräuteröle  gelesen?

Über mich! 🙂

Hey ich bin Anne! Auf meine Blog teile ich mein Wissen aus über 15 Jahren Arbeit mit Pferden..und dies mache ich ganz getreu zu meinem Motte "Zurück zur Natur!" Meine Inhalte gestalten sich unter anderem aus Haltung, Pflege und natürlich eine gute und gesunde Ernährung für Pferde - ich wünsche mir, dass ich dir lieber Leser mit meinem Blog etwas unter die Arme greifen und den Weg mit deinem Pferd angenehmer gestalten kann...Ich wünsche dir viel Spaß beim Durchstöbern!

Folge mir für mehr pferdisches Wissen!