Gesunde Hufe sind für unsere Vierbeiner unverzichtbar!

Sie bestehen größtenteils aus Horn und gleichen anatomisch deinen Fingernägeln 💅

Vor Allem jetzt im Sommer, wenn es sehr heiß und länger trocken ist, leiden unsere Vierbeiner oft unter rissigen und spröden Hufen! Die trockenen und oft steinharten Ausläufe und Reitwege lassen die Hufe ausbrechen und es bilden sich Risse – teilweise bis zum Kronrand. Diese sind nicht nur unschön anzusehen, sondern können dein Pferd im schlimmsten Fall sogar außer Gefecht setzen! 

Wenn die Hufe deines Pferdes brüchig sind, schnell absplittern oder gar nass sind und faulig riechen, ist dies ein Zeichen, dass mit ihnen nicht alles in Ordnung ist. Dann kann es zu Krankheiten wie Strahlfäule, Hufrehe, Hornspalten kommen 😧

Wir müssen uns bewusst machen, dass die Hufe das gesamte Körpergewicht des Pferdes trägt und sie jenes bei jedem Sprung abfedern. 

Nur gesunde Hufe können dieser Belastung ein Pferdeleben lang standhalten.

Um die Hufe deines Lieblings zu pflegen, helfen schon alltägliche Dinge! Wir haben dir ein paar praktische Tipps zusammengestellt, die du bei brüchigen Hufen unbedingt für dein Pferd umsetzen solltest: 

Praktische Tipps bei spröden und trockenen Hufen

hopfen für pferde

Bedarfsgerechte Fütterung & Mineralisierung

Starke Hufe kommen natürlich nicht nur von außen sondern vor allem von innen. Gerade deshalb ist es wichtig, das Hufwachstum und die Hornqualität mit einem ausgewogenem Mineralfutter zu unterstützen. Eine natürliche gesunde Fütterung ist die Basis für alles und deswegen auch bei diesem Thema der 1. Punkt. 

Gesunde und stabile Hufe benötigen eine Vielzahl an Nähr- u. Mineralstoffen und sie sind ein guter Indikator dafür, ob dein Pferd eine hochwertige Fütterung erhält. Risse, Hornspalten oder ausgebrochene Hufe sind in der Regel ein Zeichen dafür, dass dein Pferd entweder zu wenig oder zu viel von gewissen Nährstoffen erhält. 

Die Hufen reagieren sehr sensibel auf Nährstoffimbalancen im Futter und auch auf toxische Stoffwechselprodukte, die der Körper bei Fehlernährungen bildet. Als folge dessen können auch Krankheiten wie Hufrehe auftreten…

Was tun? 

  • Versorge dein Pferd mit ausreichend Mineralstoffen, gerade hier können Bierhefe und Kieselgur für elastische & stabile Hufe sorgen
  • Kupfer, Zink, Biotin und Schwefel werden von deinem Pferd benötigt um gesundes und kräftiges Horn zu bilden. Eine angemessene Ergänzung mit Spurenelementen und Vitaminen sollte daher immer sichergestellt werden.
  • Achte auch auf die Eiweißversorgung, denn auch Eiweißmangel kann das Hufwachstum verzögern.
  • Achte auf die Qualität des Grundfutters! Schimmelfreies Heu und Stroh und die strikte Vermeidung von Silage sind oberstes Gebot für einen gesunden Huf! Zusatzstoffe Konservierungsmittel sowie wie Aroma- u. Süßstoffe belasten die Leber und die Darmfunktion. Ebenso zu viel Zucker und Stärke setzen das Abwehrsystem deines Pferdes herab. 
  • Zu viel Stress und hohe Getreidemengen, sowie zu starke Muskelbelastungen übersäuern dein Pferd und schwächen den ganzen Organismus, welches sich ebenfalls auf die Hufgesundheit auswirkt. 

Ein gesunder Magen-Darm-Trakt, ein gut funktionierender Stoffwechsel und ein ausgeglichenes Säure-Basen-Haushalt sind unabdingbar für die Gesundheit und somit auch für die Hufe! 

Am besten erzielen wir das, in dem wir unser Liebling natürlich und ausgewogen ernähren

Tipp: Unser Gemüse- & Früchtemüsli aus Hagebutten, Rote Bete und Sonnenblumenkerne unterstützen den Stoffwechsel & das Immunsystem und sorgen somit für starke und gesunde Hufe. Dieses und noch viele weitere Rezepte findest du im Kochbuch für Pferde! 

Eine weitere Idee zur Unterstützung von Pferdehufen sind Kräuter, die den Pferdekörper stärken und so zur Gesundung des Pferdehufes beitragen. Dafür sind etwa Hagebutte, Pfefferminze, Kieselerde, Schwarzkümmel und Brennnessel denkbar.

Bedenke: Schlechtes Hufwachstum ist ein Zeichen, dass etwas aus dem Gleichgewicht geraten ist bzw nicht ausreichend versorgt ist. 

Mit einer natürlichen ausgewogenen Ernährung und Mineralstoffversorgung trägst du einen enormen Teil zur Gesundheit auf allen Ebenen deines Pferdes bei! 

Regelmäßiges Wässern

Sorge dafür, dass die Hufe täglich in Kontakt mit Wasser kommen wie zB. durch einen Weidegang im frühen Morgentau oder Abspritzen mit einem Wasserschlauch. Regelmäßiges wässern ist wichtig, um die Elastizität zu unterstützen. Die Hufen solltest du gründlich mit Seife waschen um die Fettschicht zu entfernen. Anschließend für mindestens 10 Minuten ins Wasser stellen bis sie sich vollgesogen haben (Fluss, Bach, See oder wenn nichts zur Verfügung steht, gefüllte Wassereimer, am Besten immer nur ein Huf auf einmal, damit nichts passiert) und anschließend inkl. Hufsohle gut einfetten – Fertig!

Dies kannst du 1mal pro Woche machen, nicht zu oft, da die Hufe sonst noch spröder werden können.

Pferd abkühlen
Spröde & trockene Hufe beim Pferd

Äußere Pflege für gesunde Pferdehufe

Spröde & trockene Hufe beim Pferd

Es ist entscheidend, der Hufe deines Lieblings erst mal genügend Feuchtigkeit zu spendieren, bevor du es mit fetthaltigem pflegst – denn das Fett hält Feuchtigkeit fern. Deswegen immer gut wässern bevor du die Hufe mit Pflegeölen bearbeitest. 

Das Huföl sollte ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe aufweisen, da chemische Stoffe häufig die Hufe zusätzlich angreifen! 

Mit pflanzlichen Extrakten und wertvollen Ölen können wir die Hufe unseres Vierbeiners pflegen, stärken und das Wachstum anregen (wichtig ist vor allem die Pflege des Kronrands, denn hier wächst das Horn nach).

Es wirkt dem Ausbrechen entgegen, stärkt die Hornstabilität und macht es elastischer. Je nachdem welche pflanzlichen Stoffe enthalten sind, kann es zudem z.B. Strahlfäulnis entgegen wirken.

In der “Pflegeformel für Pferde” haben wir Rezepte für Huf-Öle kreiert, die du leicht nachmachen kannst! 

Hygiene & Bewegung

Dein Pferd sollte nicht in einer Matratzeneinstreu stehen, da das Ammoniak die Hufe zersetzt. Es sollte in einer sauberen Box und Paddock stehen, da Urin und Kot die Hufe deines Pferdes angreifen und matschige Paddocks ein perfekter Nährboden für Bakterien und Pilze sind… ebenfalls solltest du die Hufe deines Pferdes mindestens 1 x, noch besser 2x täglich auskratzen und sie alle 2 Monate vom Hufschmied / Hufpfleger beraspeln und ausschneiden lassen, bevor einzelne Stellen noch mehr einreißen. 

Sorge für mind. 8 Stunden Auslauf am Tag, damit die Durchblutung & das Wachstum der Hufe angeregt wird.

Fazit: Praktische Tipps bei spröden und trockenen Hufen

Wichtig: Du wirst die Risse wohl nicht von heute auf morgen wegbekommen..ABER, wenn du am Ball bleibst und die Tipps umsetzt, wirst du (und vor allem dein Pferd) in Zukunft garantiert weniger Probleme mit spröden Hufen haben!

Alles rund die Gesundheit & Pflege der Hufe, wie sowie wertvolle Pflegerezepte für Huf-Öle, Hufwasser & Peelings, findest du in der In der Pflegeformel für Pferde. Hier kannst du Hufe & Strahl mit pflanzlichen Extrakten und wertvollen Ölen pflegen, stärken und das Wachstum anregen! 🌿

Genieße den Sommer! Deine Anne & Nico von PferdeFreundschaften 🐴❤️

Unser Buch-Tipp:

Dich erwarten über 60 effektivste Rezepte mit denen du natürliche Pflegeprodukte für deinen Liebling im Handumdrehen selbst herstellen kannst.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.