sonnenbrand beim pferd

Nicht nur für uns Menschen kann die Sonne gefährlich werden und einen Sonnenbrand verursachen. Wer selbst schon einmal den einen oder anderen Sonnenbrand hatte, weiß wie unangenehm und schmerzhaft das sein kann 😫

Nur weil Pferde ihr Fell haben, heißt das nicht automatisch, dass es sie auch vor Verbrennungen durch die Sonne schützt und dass ein Sonnenbrand bei Pferden nicht genauso unangenehm werden kann. Gerade jetzt, wenn die Sonne wieder präsent ist, sollte jeder Pferdebesitzer daher achtsam sein. 

Wie du einen Sonnenbrand bei deinem Vierbeiner erkennst, was du dagegen tun kannst und wie du ihn vorbeugst, erfährst du hier!

Sonnenbrand beim Pferd- Inhaltsverzeichnis

sonnenbrand beim pferd

Symptome

Leider bleibt der Sonnenbrand bei Pferden häufig unentdeckt, denn die betroffenen Hautstellen werden oft von Fell überdeckt. 

Bei einem leichten Sonnenbrand ist die Haut leicht gerötet (und schmerzt schon sehr), ist der Sonnenbrand stärker ausgeprägt, bildet die verbrannte Haut Blasen und weist eine starke Rötung auf.

Bei einem extrem starken Sonnenbrand ist die Haut großflächig zerstört und löst sich ab, was schwere Entzündungen und Fieber zur Folge haben kann. Es ist immer ratsam, bei einem stärker ausgeprägten Sonnenbrand den Tierarzt zu rufen!

Je nach Empfindlichkeit der Haut, der Intensität der Sonnenstrahlung und der Länge des Aufenthaltes in der Sonne, kann die Verbrennung der Pferdehaut unterschiedlich stark ausfallen.

Die Schwere der Verbrennung wird in 3 Stufen eingeteilt:

  • 1. Grad: Bezeichnet einen leichten Sonnenbrand mit leichter Rötung der Haut, welche dennoch bereits sehr schmerzhaft ist.
  • 2. Grad: Die verbrannte Haut bildet Blasen und weist eine starke Rötung auf. Die Untersuchung durch einen Tierarzt ist hier ratsam.
  • 3. Grad: Der höchste Grad eines Sonnenbrandes ist gefährlich und bedarf in jedem Fall einer ärztlichen Behandlung. Die Haut ist großflächig zerstört und löst sich ab. Die Folge können schwere Entzündungen und Fieber sein.

Welche Stellen sind besonders gefährdet?

Beim Pferd treten gerötete Hautstellen durch einen Sonnenbrand vermehrt an schwach pigmentierten und wenig behaarten Bereichen auf. Konkret bedeutet das, dass der Kopf besonders gefährdet ist. Sonnenbrand kann an den Nüstern, um die Augen, an Blessen und auf der Stirn auftreten. Aber auch die Kuppe, der Schweifansatz, der Rücken und die Fesselbeuge sind nicht selten betroffen.

sonnenbrand beim pferd

Einige Pferderassen sind dabei deutlich häufiger von einem Sonnenbrand betroffen als andere. So sind vor allem jene gefährdet, deren Haut sehr hell, schon fast rosa unter dem Fell ist. 

Hingegen ist es ein Mythos, dass Schimmel leichter einen Sonnenbrand bekommen als Rappen oder Braune. Die Hautfarbe unter dem Fell ist nämlich bei den meisten weißen Pferden durchaus fast schwarz und sehr stark pigmentiert. 

sonnenbrand beim pferd

Vorbeugen ist besser als heilen

Vorsicht ist besser als Nachsicht, so sagt man ja immer. Und auch beim Sonnenbrand ist das auf jeden Fall wahr. Schon mit einigen kleinen Maßnahmen können wir unsere Pferde vor der schmerzhaft verbrannten Haut schützen.

Um das Pferd vor Sonnenbrand zu schützen, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Sorge für ausreichend Schattenplätze auf der Weide & Paddocks, um direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden (optional bietet sich ein großer Unterstand oder ein Sonnensegel an)
  • Verwende Netze bzw Fliegendecken/Fliegenmasken, die einen Lichtschutzfaktor haben
  • Kurze intervallweise Koppelgänge können helfen, wenn keine Schattenmöglichkeiten gegeben sind.
  • Wenn es die Anlage und Betreuung ermöglicht, können die Koppelgänge auf die Morgenstunden, Abendstunden und die Nacht verlegt werden. So bleiben sie geschützt vor den sonnenreichsten Stunden zur Mittagszeit.
  • Achte darauf, dass dein Pferd genügend Wasser zur Verfügung hat. Über die warmen Sommertage hinweg haben sie einen erhöhten Bedarf an Wasser. Kein oder kaum Wasser kann in Verbindung mit extremer Hitze und wenig Schatten zu Überhitzung und einem Hitzeschlag führen.
  • Ausritte in den Wald eignen sich gut, um der prallen Sonne zu entkommen. Der frische Wald tut Reiter als auch Pferd gut.
  • Helle, rosane Stellen könne mit Sonnencreme mit mind. Lichtschutzfaktor 30 eingeschmiert werden. Sie muss parfüm- und konservierungsmittelfrei sein. Ebenso dürfen keine ätherischen Öle darin enthalten sein. Oft reicht einmal einschmieren pro Koppelgang nicht. Die entsprechenden Hautstellen müssen mehrmals über den Tag verteilt eingeschmiert werden, um den gewünschten Schutz zu erlangen.
  • Bedenke die Wahl von Ölen mit Sorgfalt, denn einige Öle reflektieren die Sonnenstrahlen schneller und intensiver. 
  • Bei besonders sonnebrandgefährdeten Pferden, die zudem eine wenig pigmentierte Haut besitzen, bietet sich eine Ganzkörper-UV-Schutz-Decke an. Diese ist relativ leicht und besitzt Luftdurchlässige Löcher, damit das Pferd darunter nicht „zu Tode schwitzt“. Sie besitzen ein individuell verstellbares Halsteil, das man bei Bedarf auch entfernen kann. Von Genick bis Schweifrübe ist der gesamte Körper bestmöglich geschützt.

Behandlung

Sind Hautstellen des Pferdes bereits gerötet, sollte der Bereich mit sauberem, Leitungswasser oder feuchten Umschlägen gekühlt werden (keine Kühlpacks aus dem Gefrierschrank!) und es sollte aus der Sonne heraus in den Schatten gestellt werden, außerdem sollte dem Vierbeiner dann ausreichend Trinkwasser zur Verfügung gestellt bekommen. 

sonnenbrand beim pferd

Neben der Kühlung ist die Unterstützung der Regeneration der Haut wichtig. Fetthaltige Präparate sollten hier nicht eingesetzt werden, da sie die Wärmeabgabe der verbrannten Haut behindern und die Entzündungsreaktionen verstärken können. Juckreiz und das bekanntliche Brennen auf der Haut wird sehr gut durch Aloe Vera Gel oder Propolis Gel gelindert.

Eine Wund- und Heilsalbe darf in der Stallapotheke nicht fehlen. Bei tiefen, aufgerissenen Wunden, empfiehlt es sich, den Tierarzt zu kontaktieren.

👉 Tipp:

Sowohl zur Prävention, als auch zur Behandlung bei Sonnenbrand eignet es sich, gefährdete oder betroffene Stellen mit Heilerde-Paste zu behandeln. Die Paste ist in Drogeriemärkten oder Apotheken erhältlich. Dabei muss die Paste schön dick auf die Hautstellen aufgetragen werden. Über den Tag hinweg trocknet die Heilerde ein, kühlt und schützt vor den Sonnenstrahlen. Hat das Pferd bereits Sonnenbrand, kann die Heilerde vorsichtig auf die betroffenen Stellen gegeben werden. Sie kühlt, beruhigt die Haut und beschleunigt den Heilungsprozess, da sie von innen heraus den Entzündungsherd bekämpft. Neben den positiven Effekten der Heilerde, führt sie zu Trockenheit der Haut. Eine nachfolgende Behandlung mit einer feuchtigkeitsspendenden Creme ist empfehlenswert (Rezept dazu findest du ebenfalls in unserer Pflegeformel HIER)

sonnenbrand beim pferd

Natürlicher Sonnenschutz

Neben Sonnenschutzcremes speziell für Pferde, die dann – im Gegensatz zu vielen menschlichen Produkten – frei von Duft- und Konservierungsstoffen und so für die Haut, aber auch die Nase und das Fell besonders leicht verträglich sind, kannst du deinem Vierbeiner auch eine Creme selber herstellen. So weißt du zu 100% was drin ist!

Hier im Artikel “Kräuteröl selbst herstellen”  erfährst du, wie du Lotionen und Cremes ganz einfach selbst herstellen kannst! 

Öle, die zum Sonnenschutz & Pflege geeignet sind:

Karottenöl, Sanddornöl, Walnussöl und Kokosöl regenerieren und pflegen die Haut, schützt sie vor Sonnenbrand und versorgt sie mit wichtigen Nährstoffen

Rezepte für selbsthergestellte natürliche Sonnenschutz- u. Pflegeprodukte findest du in der “Pflegeformel für Pferde”!

Fazit - Sonnenbrand beim Pferd

Schmerzhafter Sonnenbrand lässt sich für unsere Vierbeiner vermeiden – durch einen achtsamen Umgang mit der Sonne und guter Pflege – falls es sich dann doch mal verbrannt hat.

In der Pflegeformel für Pferde findest du natürliche Rezepte und Infos über einen natürlichen Sonnenschutz und Behandlung um deine Fellnase gut zu versorgen.

Auf einen schönen Sommer! ☀

Deine Anne & Nico von Pferde-Freundschaften ❤️🐴

Unser Buch-Tipp:

Dich erwarten über 60 effektivste Rezepte mit denen du natürliche Pflegeprodukte für deinen Liebling im Handumdrehen selbst herstellen kannst.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.