Arnika für Pferde – Schmerzstiller & Entzündungsblocker!

Arnika für Pferde – Schmerzstiller & Entzündungsblocker!

Arnika für Pferde

Arnika für Pferde

Gelbe spitze Blätter ragen weit oben im Gebirge. Wer sie sehen möchte, muss hoch hinaus – wenn du mal wandern warst, hast du sie ja vielleicht sogar schon entdeckt.

Arnika wächst meist auf stickstoffarmen Böden mit niedrigem Kalkanteil. 

Äußerlich angewendet wirkt sie als ein natürliches Schmerzmittel. Innerlich sollte sie wenn nur als Homöopathisches Mittel (Globulis) verabreicht werden!

 

Inhaltsstoffe von Arnika

  • Cumarine
  • ätherisches Öl
  • Phenolcarbonsäure
  • Flavonoide
  • Triterpene
  • Sesquiterpenlactone (Helenalin und Dihydrohelenalin)
  • Carotinoide

 

Was bewirkt Arnika bei Pferden?

Gesamt betrachtet wirkt Arnika für Pferde entzündungshemmend.

Dies liegt zum einen an den enthaltenen Flavonoiden sowie Triterpene, zum Anderen aber auch an den  Inhaltsstoffen Helenalin und Dihydrohelenalin.

Diese beiden Stoffe blockieren Entzündungsvorgänge und vermindern die Schmerzen an der betroffene Stelle.

Des Weiteren wirken sie keimtötend und sind äußerst wirkungsvoll bei arthritischen Beschwerden. 

 

Wann wende ich Arnika an?

Arnika darf nur äußerlich und nicht auf Wunden aufgetragen werden!

Die Blüten können bei:

  • Verstauchungen
  • Quetschungen
  • Blutergüssen
  • Prellungen
  • Schwellungen
  • Ödeme

angewendet werden. 

Zudem hilft sie bei rheumatischen Muskelbeschwerden, Gelenkbeschwerden wie Arthrose und schlecht durchbluteten Körperstellen.

Außerdem ist sie überaus wirkungsvoll gegen Pilze, Keime und Bakterien.

 

Zubereitungsformen Arnika für Pferde

Arnika darf nur als Tinktur (1:5 mit Wasser verdünnt), Salbe, Creme oder Öl (1:2 mit Wasser verdünnt) aufgetragen werden.

Bei den Zubereitungsformen verwendet man immer die Blüten.

Wie du Cremes, Salben und Kräuteröl selbst herstellst erfährst du in diesem Artikel

 

Nebenwirkungen

Wenn dein Pferd eine Allergie gegen Korbblütler hat, darfst du Arnika nicht verwenden, da es zu allergischen Hautreaktionen kommt.

Hinweis auf Allergie: Die Haut wird rot, schwillt an und es können Pusteln entstehen. 

Über mich! 🙂

Hey ich bin Anne! Auf meine Blog teile ich mein Wissen aus über 15 Jahren Arbeit mit Pferden..und dies mache ich ganz getreu zu meinem Motte "Zurück zur Natur!" Meine Inhalte gestalten sich unter anderem aus Haltung, Pflege und natürlich eine gute und gesunde Ernährung für Pferde - ich wünsche mir, dass ich dir lieber Leser mit meinem Blog etwas unter die Arme greifen und den Weg mit deinem Pferd angenehmer gestalten kann...Ich wünsche dir viel Spaß beim Durchstöbern!

Folge mir für mehr pferdisches Wissen!

Kennst Du ein Mittel gegen Kriebelmücken?

Kennst Du ein Mittel gegen Kriebelmücken?

Mittel gegen Kriebelmücken
Sie hat nur eins im Kopf – Blut!

Die Kriebelmücke ist nur wenige Millimeter groß, kann bei unseren lieben Pferden aber eine extreme Reaktion auslösen. Dabei sticht sie nicht wie gewöhnliche Mücken. Sie beißt, und das gewaltig! Starke Hautreaktionen sind dabei keine Seltenheit.

Gerade jetzt beginnt die Zeit und viele Reiter graut es davor. Nicht ohne Grund! Der Speichel der Kriebelmücke, kann bei Pferden eine der am meisten verbreiteste Hautkrankheit auslösen – Das Sommerekzem.

 

Wann und wo werden wir von der Kriebelmücke geplagt?

Mittel gegen KriebelmückenDie Hoch-Zeit ist verhältnismäßig lang. Von Frühjahr bis Herbst plagen uns die Viecher und das vor allem am Vormittag sowie späten Nachmittag.  

Kriebelmücken halten sich am liebsten an Gewässer auf. Sie brauchen es, um ihre Eier abzulegen.

An schönen und schwülwarmen Tagen, ist Reiter und Pferd nur im Stall sicher!

Ich schreibe bewusst Reiter, da wir nicht ausgeschlossen sind. Sie werden vom Schweißgeruch von Mensch und Tier angezogen.

 

Mittel gegen Kriebelmücken?

Ein Mittel gegen Kriebelmücken zu finden ist gar nicht so leicht. Der Markt ist auch hier überfüllt mit Wundermittel die das Gelbe vom Ei versprechen.

Mit der Zeit haben sich für mich folgende zwei Mittel gegen Kriebelmücken bewährt:

 

Kokosöl

Kokosöl ist für seine vielfältige Wirkung bekannt und wird in unterschiedlichsten Bereichen angewendet. Die enthaltene Laurinsäure wirkt abschreckend auf die Mücken und hält sie somit fern. Aufgetragen wird es mit Hilfe einer Bürste oder mit der Hand. Vor allem Bereiche um die Augen und Ohren sowie Mähnenkamm und Schweif sollten gut behandelt werden. Die Wirkung hält je nach Schwitzen des Pferdes etwa sechs Stunden.

Beim Kauf ist zu beachten, dass das Öl aus biologischem Anbau stammt und kaltgepresst (nativ) ist. Der Gehalt der Säure und somit die Wirkung ist hier am größten.

Dieses Bio-Kokosöl* kann ich dir empfehlen

 

Mittel gegen Kriebelmücken

 

Weitere Vorteile von Kokosöl findest du HIER

 

Schwarzkümmelöl

Den Geruch dieses Öles können Insekten auch nicht ausstehen. Hier hast du die Möglichkeit eine Sprühflasche zu benutzen und dein Pferd einzusprühen !

Hinweis: Es darf nichts in die Augen kommen ! Des Weiteren wirkt es entzündungshemmend, falls dein Pferd trotzdem mal gebissen oder gestochen wird. 

Beim Kauf solltest du dich für original ägyptischen Schwarzkümmel entscheiden.

Dieses Schwarzkümmelöl* kann ich dir empfehlen

Mittel gegen Kriebelmücken

Schau nach, was Schwarzkümmelöl noch so alles kann!


Über mich! 🙂

Hey ich bin Anne! Auf meine Blog teile ich mein Wissen aus über 15 Jahren Arbeit mit Pferden..und dies mache ich ganz getreu zu meinem Motte "Zurück zur Natur!" Meine Inhalte gestalten sich unter anderem aus Haltung, Pflege und natürlich eine gute und gesunde Ernährung für Pferde - ich wünsche mir, dass ich dir lieber Leser mit meinem Blog etwas unter die Arme greifen und den Weg mit deinem Pferd angenehmer gestalten kann...Ich wünsche dir viel Spaß beim Durchstöbern!

Folge mir für mehr pferdisches Wissen!

Zeckenschutz für Pferde: Damit hälst du dir die Viecher vom Hals!

Zeckenschutz für Pferde: Damit hälst du dir die Viecher vom Hals!

Zeckenschutz für Pferde

Zecken sind wie Kakerlaken. Sie sind überall, werden nirgendswo gebraucht und scheinen unkaputtbar zu sein. Hinzu kommt noch, dass kein anderes Tier so viele Krankheiten überträgt wie diese Mistviecher. Darunter Borreliose und Barreliose

Unsere Lieblinge sind davon leider nicht ausgeschlossen!

Sie können wie der Mensch auch infiziert werden. Um auf das Schlimmste gefasst zu sein, solltest du jetzt deshalb aufmerksam lesen. Hier ein paar Tipps zum Zeckenschutz für Pferde:

 

Zecken lauern auf hohen Bäumen…

Zeckenschutz für Pferdeist ein Märchen das sich immer mal wieder herumtreibt. Sie halten sich nämlich überwiegend in Gras, Gebüschen oder Hecken auf. In Höhen über 1,50m sind sie eher selten anzutreffen.

Deswegen ist es wichtig, dass du dein Pferd und dich selbst nach jedem Ausritt oder Koppelgang absuchst. Überall! Ich hatte schon teilweise Zecken in meinen Stiefeln…

Die Wahrscheinlichkeit dabei eine zu entdecken ist wirklich sehr hoch. Gerade nach einem milden Winter ,vermehren sich die Tiere umso schneller!

Lieblingsplätze sind vor allem wenig behaarte und dünnhäutige Körperstellen.

 

Was tun bei einem Zeckenbiss?

Sollte dein Pferd von einer Zecke gebissen werden, ist es wichtig diese so schnell wie möglich mit einer Zeckenzange zu entfernen.

 

Ich verwende seit Jahren dieses Modell*

Zeckenschutz für Pferde

 

Dabei gilt es folgendes zu beachten:

Die Zange so nah an der Haut wie möglich ansetzen und die Zecke vorsichtig fassen. Sobald diese „fest“-sitzt, aus der Haut kontrolliert und langsam herausziehen. 

Umso früher du sie bemerkst, desto besser! Die meisten Erreger brauchen ca. 24 Stunden bis sie in den Blutkreislauf des Pferdes gelangen.

Wenn du dir unsicher bist, wie lange die Zecke schon an deinem Pferd saugt und vielleicht sogar Krankheiten übertragen hat, kannst du sie zu deinem Tierarzt bringen. Dieser untersucht die Zecke nach möglichen Erregern und kann somit schneller reagieren, falls die Auswertung positiv ausfällt.

Natürlicher Zeckenschutz für Pferde

Ein natürlicher Zeckenschutz für Pferde welcher ich bei meinem Friesen erfolgreich verwende, ist Kokosöl.

Dabei ist zu beachten, dass es 1.aus biologischem Anbau kommt und 2. kaltgepresst ist. Dieses enthält nämlich ein hohes Maß an Laurinsäure, welche abschreckend  auf Mücken, Zecken und andere Parasiten wirkt.

Aufgetragen wird das Öl per Hand oder einer Bürste. Die Wirkung hält einige Tage, sollte jedoch spätestens nach drei wieder erneuert werden.

Weitere Vorteile von Kokosöl:


Über mich! 🙂

Hey ich bin Anne! Auf meine Blog teile ich mein Wissen aus über 15 Jahren Arbeit mit Pferden..und dies mache ich ganz getreu zu meinem Motte "Zurück zur Natur!" Meine Inhalte gestalten sich unter anderem aus Haltung, Pflege und natürlich eine gute und gesunde Ernährung für Pferde - ich wünsche mir, dass ich dir lieber Leser mit meinem Blog etwas unter die Arme greifen und den Weg mit deinem Pferd angenehmer gestalten kann...Ich wünsche dir viel Spaß beim Durchstöbern!

Folge mir für mehr pferdisches Wissen!

Fliegenabwehr für Pferde: Damit wirst du die lästigen Biester endlich los

Fliegenabwehr für Pferde: Damit wirst du die lästigen Biester endlich los

Fliegenabwehr für Pferde
Jedes Jahr auf neue das Problem mit diesen Fliegen. Sie sind überall und belästigen Reiter und Pferd. Penetrieren wäre eher das richtige Wort dafür.

Eine Fliegenabwehr für Pferde zu finden, die auch wirklich effizient ist, hat sich in der Praxis als schwierig erwiesen.

Der Markt ist überfüllt mit „Wundermitteln„, die das Gelbe vom Ei versprechen. Auch ich durfte die Erfahrung machen, dass der überwiegende Teil davon überhaupt nicht wirkt oder nur kurzfristig.

Nach etlichen Fehlschlägen über die Jahre, habe ich meine Wundermittel gegen Fliegen gefunden.

Rients freut sich darüber sehr,

denn ihn belästigen die Fliegen auf der Koppel nicht mehr

Fliegenabwehr für Pferde 
Wundermittel Nr.1 – Dr.Schaette Bremsenfrei*

Fliegenabwehr für PferdeDieses Spray hält ausnahmsweise was es verspricht. Es wirkt gezielt gegen Bremsen,Mücken und Fliegen. Die Inhaltsstoffe sorgen dafür, dass der Eigengeruch vom Pferd überdeckt wird.

Ich besprühe Rients damit täglich komplett ein und es hält den ganzen Tag über. Seitdem sind wir endlich Fliegen – und Bremsenfrei.

Geruch unangenehm, verfliegt zum Glück aber schnell

Wundermittel Nr.2 – Ätherische Öle

Fliegenabwehr für PferdeEs gibt verschiedene Methoden um ätherische Öle herzustellen. Dabei wird das Öl zum Beispiel aus ganzen Pflanzen, Blüten oder Schalen gewonnen.

Ätherische Öle dürfen NIE pur angewendet werden. Sie sollten mit Trägeröl verdünnt aufgetragen werden.

Die Wirkungszeit beträgt je nach Schwitzen des Pferdes 24 Stunden. Das heißt es wird täglich aufgetragen um den gewünschten Effekt zu erzielen.

Ich verwende gerne und oft ätherische Öle bei meinem Friesen. Er spricht hervorragend darauf an.

Folgende Öle haben sich im Bezug auf die Fliegenabwehr für Pferde bewährt:

Anisöl*: – 10 Tropfen auf 100ml Trägeröl (ich empfehle Sesamöl* )

Lavendelöl*: – Im Verhältnis 1:2 mit Trägeröl vermengen.

Nelkenöl*: – 10 Tropfen auf 100ml Trägeröl (auch gut gegen Insektenstiche)

Wundermittel Nr.3 – Knoblauch

Fliegenabwehr für PferdeKnoblauch fürs Pferd wird im Netz heiß diskutiert. Die einen sagen Knoblauch ist in jeglicher Dosis schädlich, andere wiederum sehen in der empfohlenen Tagesdosis ein wirksames Mittel.

Ich bin der Meinung – Die Dosis macht´s!

Ich füttere Rients ab und zu eine Knoblauchzehe. Diese rühre ich einfach unter sein Futter.
Alternativ dazu kann man auch Knoblauchgranulat* nehmen.

Bei empfindlichen Pferden am besten in selbstgemachte Pferdeleckerlies oder Mash dazugeben.

Diese Methode ist besonders bei stark schwitzenden Pferden geeignet. Der Knoblauch wird über den Schweiß ausgeschieden und verjagt die nervtötenden Fliegen und Zecken.

Probiere die drei Methoden einfach aus und schau, welches Wundermittel am besten bei deinem Pferd wirkt. Bei der Fliegenabwehr für Pferde gibt es mehrere Möglichkeiten die zum Ziel führen. Finden deinen Weg! 🙂

Hast du noch andere persönliche Wundermittel gegen Fliegen? Schreib ein Kommentar und lass uns daran teilhaben!

Über mich! 🙂

Hey ich bin Anne! Auf meine Blog teile ich mein Wissen aus über 15 Jahren Arbeit mit Pferden..und dies mache ich ganz getreu zu meinem Motte "Zurück zur Natur!" Meine Inhalte gestalten sich unter anderem aus Haltung, Pflege und natürlich eine gute und gesunde Ernährung für Pferde - ich wünsche mir, dass ich dir lieber Leser mit meinem Blog etwas unter die Arme greifen und den Weg mit deinem Pferd angenehmer gestalten kann...Ich wünsche dir viel Spaß beim Durchstöbern!

Folge mir für mehr pferdisches Wissen!

Spanischer Zopf: Wie du die Mähne deines Pferdes bändigst!

Spanischer Zopf: Wie du die Mähne deines Pferdes bändigst!

Spanischer Zopf

Ein spanischer Zopf ist nicht nur für Turniere sondern auch für die Freizeit ideal geeignet.

Mich beeinträchtigt die lange Mähne meines Rients beim Reiten. Deswegen nehme ich mir die 5 Minuten und flechte sie ein.

Der spanische Zopf macht einiges her, ist schnell gemacht und man hat dadurch einen freien Blick auf die Vorhand.

Probiere es doch einfach mal selbst aus, mit ein wenig Übung ist das ein reines Kinderspiel 🙂

Spanischer Zopf- Schritt 1

Spanischer Zopf

Um die Mähne von Rients leichter durchkämmen zu können, sprühe ich sie vorher mit einem sog. Mähnenspray ein.

Mein absoluter Favorit mit dem echt zufrieden bin ist das Canter Conditioner-Spray*. Es sprüht dauerhaft (ähnlich wie bei Haarspray) und vor allem leise. Gerade bei schreckhaften Pferden ein netter Vorteil.

Das Spray macht die Mähne nicht nur leichter kämmbar, es sorgt für einen schmutzabweisenden Effekt. Bei mir hält es ca. vier Tage (hatte schon Spray´s, die ich täglich anwenden musste).

Alternativ kannst du dein Mähnenspray auch einfach selbst machen! HIER findest du mehr Infos dazu. 

 

Schritt 2

Spanischer Zopd

Nachdem ich die Mähne mit dem Spray besprüht habe, lasse ich es kurz einwirken und beginne mit dem Kämmen.

Damit ich ihm zusätzlich keine Haare herausreiße, halte ich mit der einen Hand den oberen Teil fest und bürste den unteren Teil. Dies tue ich so lange, bis keine Knoten mehr vorhanden sind.

Eine Bürste die ich oft und gerne verwende ist dieser hier*. Damit konnte ich schon sämtliche Mähnen bändigen 😉 

 

 

Schritt 3

Geflochten wird von oben nach unten. Dabei teile ich mir drei gleich große Strähnen ab.

Je nachdem wie dick diese sind, wird der spanische Zopf dicker oder dünner. Meine Strähnen haben einen Durchmesser von etwa 2cm. Damit mir die restliche Mähne nicht im Weg ist, werfe ich sie auf die andere Seite.

Wie in dem Video zu sehen ist, nehme ich mir nach jedem Überkreuzen eine weitere Strähne dazu und flechte sie mit ein. Anschließend wird das Ganze mit einem Mähnengummi* zusammengehalten.

Damit ich es leichter habe, verwende ich eine kleine Trittleiter damit ich „über“ dem Pferd flechten kann. So bekommt mein spanischer Zopf die richtige Position. Ich verwende schon seit Jahren dieses Modell*. Super leicht und sehr robust. 

Hast du noch andere Flechtfrisuren parat? Schreib doch einen Kommentar! 🙂 

Über mich! 🙂

Hey ich bin Anne! Auf meine Blog teile ich mein Wissen aus über 15 Jahren Arbeit mit Pferden..und dies mache ich ganz getreu zu meinem Motte "Zurück zur Natur!" Meine Inhalte gestalten sich unter anderem aus Haltung, Pflege und natürlich eine gute und gesunde Ernährung für Pferde - ich wünsche mir, dass ich dir lieber Leser mit meinem Blog etwas unter die Arme greifen und den Weg mit deinem Pferd angenehmer gestalten kann...Ich wünsche dir viel Spaß beim Durchstöbern!

Folge mir für mehr pferdisches Wissen!