Königskerze für Pferde

Wenn es zum Jahresende immer kälter wird und der frostige Winter hereinbricht, wird in vielen Ställen immer weniger gelüftet.

Gerade zu dieser Jahreszeit gehören Probleme in der Atmung für viele Pferdebesitzer zum Stallaltag.. 

Es wird viel gehustet und viel geschleimt..Nach Studien soll sogar jedes 4. Pferd Jahr für Jahr an einer Erkrankung der Atemwege leiden!

In diesem Artikel stelle ich dir eine ganz besondere Blüte vor, die deinem Pferd in solch einem Fall gleich mit zwei besonderen Eigenschaften unterstützen kann!

 

Warum diese majestetische Blüte bei Husten und Schleim hilft!

Die Königskerze ist nicht nur optisch eine unglaubliche und majestetische Pflanze, sie wird vor allem auf Grund von zwei besonderen Eigenschaften hauptsächlich bei Hustenerkrankungen angewendet.

Zum einen legen sich Schleimstoffe, die in der Blüte vorkommen,  wie ein Mantel um die entzündeten Schleimhäute und lindern somit Hustenkrämpfe sowie Hustenreize. 

Zum Anderen lösen sog. Saponine den festsitzenden Schleim und das Pferd kann wieder besser durchatmen!

Sie ist also ideal bei..

  • starkem Husten
  • trockenem Reizhusten
  • tief festsitzendem Schleim

 

So wendest du Königskerze für Pferde an

Ich bin kein Fan einer Dauergabe und empfehle dir die Blüten in Form einer 4-6 wöchigen Kur zu verfüttern, meist kannst du schon nach wenigen Wochen eine Besserung feststellen.

Jedes Pferd reagiert auf Kräuter unterschiedlich, deshalb ist es unmöglich eine allgemeingültige Aussage zu treffen, wieviele Blüten du pro Tag verfüttern solltest! 

Für ein Großpferd haben sich 20-40g täglich bewährt, bei Ponys und Kleinpferde die Hälfte.

Damit sich ihr volles Potential entfalten kann, übergießt du die Menge einfach mit heißem Wasser, lässt den Sud und die Blüten abkühlen und mischt es komplett unter das Futter! 

Tipp: Wahlweise kannst du sie ihm bzw. ihr auch in Form eines Kräutertee’s lauwarm verfüttern, mit etwas Honig wirkt er sogar noch besser bei Husten!

Wenn du in das Thema „Kräuter für Pferde“ einsteigen, oder dein Wissen einfach nur auffrischen willst, kannst du auch am kostenlosen Kräuterkurs teilnehmen, dort lernst du in 3 Tagen und 3 Emails die Basics! 

Selbst sammeln oder doch lieber kaufen? 

Die Königskerze ist eine hochwachsende Heilpflanze und kann gut bis zu 3m groß werden. Die gelben Blüten fallen dir sofort ins Auge, sie sitzen rundherum an einem hohen Stängel und wirken zusammen wirklich wie eine Kerze.

Sie wird dir auffallen..und du wirst sie pflücken? 

Wenn du sicher gehen kannst, dass der Boden nicht mit Pestiziden & Co. belastet ist, kannst du dies wohl ohne schlechtem Gewissens tun, die Qualität kannst du hier aber nicht 100% sicherstellen..

Bist du dir nicht sicher, lass lieber die Finger davon und bestelle sie dir wahlweise im Internet. 

Hier solltest du unbedingt darauf achten, dass es sich um eine sog. „Arzneibuchqualität“ handelt, nur hier ist gewährleistet, dass das volle Spektrum an Nährstoffen noch enthalten ist – BIO muss nicht unbedingt sein! 

Hast du die Blüten daheim, solltest du sie trocken, lichtgeschützt und vor allem luftdicht (zB. in einem Glasgefäß mit Deckel) lagern.

 

Königskerze für Pferde – Fazit

Gerade bei kalten Temperaturen gehören Probleme mit der Atmung zum Stallalltag viele Pferdehalter. Kräftiger Hustenreiz und festsitzender Schleim sind dabei keine Seltenheit!

Die Königskerze kann in solchen Fällen die Symptome auf natürliche und schonende Weise behandeln, da sie zwei Besondere Eigenschaften in sich trägt. 

Verfüttert wird die Blüte täglich für 4-6 Wochen, entweder unter das Futter mischen (Zubereitung unbedingt beachten) oder in Form von Tee, meist kannst du schon nach wenigen Wochen eine Besserung feststellen!

WICHTIG: Die Blüten können schweiß- sowie harntreibend wirken und kläre die Kur vorher unbedingt mit deinem Tierarzt oder Tierheilpraktikerin ab! 

 

Über mich! 🙂

Hey ich bin Anne! Auf meine Blog teile ich mein Wissen aus über 15 Jahren Arbeit mit Pferden..und dies mache ich ganz getreu zu meinem Motte "Zurück zur Natur!" Meine Inhalte gestalten sich unter anderem aus Haltung, Pflege und natürlich eine gute und gesunde Ernährung für Pferde - ich wünsche mir, dass ich dir lieber Leser mit meinem Blog etwas unter die Arme greifen und den Weg mit deinem Pferd angenehmer gestalten kann...Ich wünsche dir viel Spaß beim Durchstöbern!

Folge mir für mehr pferdisches Wissen!

Dir hat der Artikel weitergeholfen? Teile ihn mit deinen Pferdefreunden
 und lasse sie an deinem neuen Wissen teilhaben!

Shares

Teile dein neues Wissen mit deinen Freunden!