Vor allem im Herbst und im Winter muss der Stoffwechsel deines Pferdes Höchstleistungen erbringen. Deine Aufgabe ist es in dieser Zeit deinem Pferd wertvolle Nährstoffe zu liefern. 

Gerade deshalb verfüttere ich gerne zu diesen Jahreszeiten die Hagebutten, da sie kleine Vitaminbomben sind und wichtige Mineralstoffe liefern.

Sind die Hagebutten ausgereift, erkennst du sie an ihrem sattem rot. Sie wachsen zu hunderts an Sträuchern und sind meist an Waldrändern zu finden.

Da sie ihre Wirkung nicht verlieren wenn sie getrocknet werden, kannst du sie auch selber sammeln und dir so einen kleinen Vorrat zulegen – Die besten Monate dafür sind der September sowie der Oktober. 

Hagebutten für Pferde sind ein vielseitiger sowie natürlicher Vitaminspender und können als gesunder Leckerlieersatz dienen.

Inhaltsstoffe

  • Große Mengen Vitamin C (20 x mal als in der gleichen Menge Zitrone)
  • Gerbstoffe
  • Flavonoide
  • Fruchtsäure
  • Mineralstoffe (Calcium, Chlor, Kalium, Magnesium, Natrium, Phosphor, Schwefel)
  • VItamine (A, B-Komplex,E,K1,Carotinoide [Lycopin und Beta-Carotin])
  • Pektine
  • ungesättigte Fettsäuren
  • Linol- und Linolensäure
  • Galaktolipide

Was bewirken Hagebutten für Pferde?

Hagebutten für PferdeDurch das enthaltene Vitamin C wird nicht nur das Immunsystem deines Pferdes gestärkt, der Aufbau des Gelenkapparates wird ebenfalls unterstützt.

Sehen, Bänder und Knochen bestehen aus Kollagen, welches ebenfalls mithilfe von Vitamin C aufgebaut wird.

Des Weiteren ist es an dem Aufbau von Blutgefäßen und Kappilaren deines Pferdes beteiligt – die enthaltenen Pektine in der Schale schützen die Darmschleimhaut vor Reizungen.

Die Vitamine C, E und Carotinoide gelten als Antioxidantien, man nennt sie auch „Radikalfänger“.

Auch äußerlich erkennt man die vielfältige Wirkung von Hagebutten für Pferde. Die enthaltenen ungesättigten Fettsäuren sorgen für ein gesundes sowie glänzendes Fell und starke Hufe.

Die Schale der Hagebutten ist ebenfalls eine Besonderheit!

In dieser befinden sich nämlich sog. Galaktolipiden, die das Eindringen von weißen Blutkörperchen (Leukozyten) an einer entzündeten Stelle im Körper verringern. 
Dieser Vorgang schützt und erhält den Knorpel und vermindert entzündlichen Vorgänge. Das merkst du vor allem daran, dass dein Pferd sich wieder besser bewegen kann und weniger Schmerz empfindet.

Kleiner Tipp: Die enthaltenen Haare in den Kernen der Hagebutte zählen zu den natürlichen Wurmmitteln, da sie weitgehend von Würmern gemieden werden.

Wann verfüttere ich Hagebutten?

Ich empfehle dir Hagebutten als Herbst- oder Frühjahrskur zu verfüttern, aber auch im Winter dienen sie als toller Vitaminspender.

Du kannst sie bei Infekten aller Art verfüttern oder wenn du das Immunsystem deines Pferdes stärken möchtest.

Hagebutten können bei schmerzenden und entzündlichen Erkrankungen des Bewegungsapparates (wie zum Beispiel Arthrose oder Hufrollenentzündung) angewendet werden. Hier dienen sie als Schmerzstiller und Gelenkschmiere

Wie viel Hagebutten fürs Pferd?

Als Kur kannst du die Hagebutten, getrocknet oder frisch, täglich für 4-6 Wochen verfüttern.

Darüber hinaus kannst du sie auch in Form von Leckerlies verfüttern. Achte hierbei auf eine maximale Tagesmenge von 40g (Kleinpferde & Ponies die Hälfte)

Hier erhälst du 3 natürliche Rezepte, mit denen du deine Pferdeleckerlies selbst machen kannst:

Nebenwirkung von Hagebutten

Verfütterst du deinem Pferd täglich Hagebutten, kann es zu allergischen Hautreaktionen kommen – im Falle, die Fütterung stoppen!

Hagebutten  für Pferde trocknen

Da Hagebutten auch getrocknet ihr volles Potential entwickeln können,kannst du dir für den Herbst/Winter einen kleinen Vorrat ansammeln. 

Dazu nimmst du dir am besten eine Keramikschale, breitest die frisch gepflückten Hagebutten nebeneinander aus und stellst sie für ein  paar Tage an einen warmen sowie trockenen Ort.

Damit die Hagebutten frisch bleiben und nicht schimmeln, solltest du sie immer mal wieder wenden. Nach dem trocknen unbedingt die Qualität checken! 

Hin und wieder kommt es dazu, dass dennoch ein paar von ihnen Faulen. Um dies gänzlich zu vermeiden, kannst du die Hagebutten auch vor dem Trocknen aufschneiden

 

Über mich! 🙂

Hey ich bin Anne! Auf meine Blog teile ich mein Wissen aus über 15 Jahren Arbeit mit Pferden..und dies mache ich ganz getreu zu meinem Motte "Zurück zur Natur!" Meine Inhalte gestalten sich unter anderem aus Haltung, Pflege und natürlich eine gute und gesunde Ernährung für Pferde - ich wünsche mir, dass ich dir lieber Leser mit meinem Blog etwas unter die Arme greifen und den Weg mit deinem Pferd angenehmer gestalten kann...Ich wünsche dir viel Spaß beim Durchstöbern!