Müsli für Pferde – Liefert Energie & Power!

Müsli für Pferde – Liefert Energie & Power!

Müsli für Pferde

Auf dem Markt gibt es mittlerweile hunderte Sorten von Müsli für unsere Pferde.Das eine ist für jung, das andere für alt, wieder ein anderes ist nur für Spezialrassen, dass andere für Robustrassen – egal für welchen Anlass, hier wird man fündig!

Im ersten Moment scheint sich dies für viele logisch anzuhören..das Pferd an sich ist ja individuell und benötigt eben auch verschiedene Sachen für verschiedene Situationen..und da ist auch definitv etwas Wahres dran, wären da nicht diese Stoffe, die da teilweise noch so drin sind!

Welche Stoffe ich meine?

Die Rede ist unter anderem von Lockstoffen,Füllstoffen, aber auch Chemie in Form von synthetischen Stoffen (Schau einfach mal hinten auf die Inhaltsstoffe). Zudem wird häufig viel Zucker verwendet, damit es die Pferde lieber fressen.

Solche Stoffe haben in einer gesunden und artgerechten Ernährung für Pferde NICHTS zu suchen und richten mehr Schaden an, als sie Gutes tun!

Anstatt sich also auf ein Unternehmen zu verlassen, warum sein Müsli nicht einfach selbst machen?

Müsli für Pferde selbst zu machen ist überhaupt nicht schwer,  du weißt genau was drin ist, kannst dein Pferd gesund und abwechslungsreich ernähren und hast keine schädlichen Stoffe im Einsatz.

Grundbasis ist meist gequetschtes sowie ausgepufftest Getreide, dieses soll dem Vieberiner nach einem harten Training Energie liefern. Im direkten Vergleich zu Gerste und Mais ist Hafer der beste Energielieferant und für unsere Pferde am bekömmlichsten.

Wichtige Vitamine und Mineralstoffe werden dann in Form von Kräuter, Gräser, Kerne, getrocknete Früchte, getrocknetes Gemüse und natürlichen Mineralstoffen wie Algen beigegeben.

Hier eines meiner Lieblingsrezepte, welches ich gerade während dem Fellwechsel gerne verfüttere:

Gemüse & Früchtemüsli

Zutaten

Müsli für Pferde

Es stärkt das Immunsystem, unterstützt den Stoffwechsel und sorgt für ein gesundes sowie glänzendes Fell & starke Hufen. Des Weiteren enthält es viele essentielle Aminosäuren, einen ausgewogenen Mix aus Mineral- und Ballaststoffen sowie Vitaminen – Einfach alle Zutaten zusammen mischen und verfüttern!

Wie viel Müsli darf’s sein?

Zu große Massen an leicht verdaulichen Kohlenhydraten wie Hafer, bringen die Verdauung ganz schön in Bedrängnis.

Wenn zu viel davon gefüttert wird und zusätzlich Bewegung fehlt, kann es dabei sogar zu einer Magenüberladung und Kolik kommen!

Aus diesem Grund solltest du deinem Pferd Kraftfutter nur in Maßen verfüttern. Nach einem anstrengendem Training, kannst du ihm oder ihr aber gut und gerne 500g vom Müsli verfüttern (Bei Kleinpferden und Ponys die Hälfte).

Möchtest du gänzlich auf Kraftfutter verzichten, kannst du es auch durch eine Alternative wie zB. Luzerne ersetzen.

Müsli für Pferde – Fazit

Nicht jedes Müsli ist schlecht, man sollte sich aber immer mit den Inhaltsstoffen beschäftigen!

Wer sein Müsli für Pferde selbst macht, ist auf der sicheren Seite, weiß genau was drin ist und kann seinen Vierbeiner natürlich, artgerecht und gesund unterstützen.

Es versorgt dein Pferd mit vielen essentiellen Nährstoffen sowie Energie und du kannst es nach einer harten Trainingseinheit hervorragend als Kraftfutter verwenden!

Da es nur aus trockenen Zutaten besteht, kannst du es hervorragend lagern (luftdicht, dunkel sowie trocken) und dir so einen eigenen Vorrat anlegen, ganz nach deinem Geschmack!

Über mich! 🙂

Hey ich bin Anne! Auf meine Blog teile ich mein Wissen aus über 15 Jahren Arbeit mit Pferden..und dies mache ich ganz getreu zu meinem Motte "Zurück zur Natur!" Meine Inhalte gestalten sich unter anderem aus Haltung, Pflege und natürlich eine gute und gesunde Ernährung für Pferde - ich wünsche mir, dass ich dir lieber Leser mit meinem Blog etwas unter die Arme greifen und den Weg mit deinem Pferd angenehmer gestalten kann...Ich wünsche dir viel Spaß beim Durchstöbern!

Folge mir für mehr pferdisches Wissen!

Dir hat der Artikel gefallen? Lasse deine Pferdefreunde an deinem neuen Wissen teilhaben und teile ihn auf den sozialen Kanälen!

Mash selber machen: Darfs etwas mehr gesund sein?

Mash selber machen: Darfs etwas mehr gesund sein?

Mash selber machen

Jedes Pferd mag ein wenig Abwechslung im Speiseplan und selbstgemachtes Mash kommt dabei immer gut an. Gerade zu kalten Jahreszeiten ist es eine gute Alternative, da es lauwarm verfüttert wird. 

Wer sein Mash selber machen möchte, ist auf der sicheren Seite und belastet sein Tier nicht mit unnötigen Stoffen.

Es gibt viele Wege diese Köstlichkeit für dein Pferd zuzubereiten. Hier eines meiner Lieblingsrezepte:

Mash selber machen – Kräutermash mit Bananen (berechnet für ein Großpferd 600kg)

 

Zubereitung

Schritt I

Leinsamen mit 1,5l Wasser für 60 Minuten kochen. Falls du goldene Leinsamen verwendest, kannst du diesen Schritt überspringen. Siehe dazu HIER mehr

 

Schritt II

Salbeiblätter, Hafer, Weizenkleie in eine große Schüssel geben und anschließend den abgekochten Leinsamen mit Sud dazu geben und vermischen

 

Schritt III

Wenn das Mash abgekühlt ist, Bananen zerdrücken und zusammen mit dem Mineralfutter untermischen

 

Hinweis: Bei tragenden Stuten ohne Salbei verfüttern!

Für was ist Mash überhaupt gut?

Da Mash leicht verwertbare Nährstoffe besitzt, ist es gut verdaulich und schont die Darmschleimhaut. Die Leinsamen wirken sich positiv auf den Verdauungsvorgang und das Fell aus (Möchtest du mehr über Leinsamen und seine tolle Wirkung erfahren?).

Des Weiteren ist es appetitanregend und der Stoffwechselkreislauf wird unterstützt. Es eignet sich übrigens hervorragend für Pferde die oft zu Koliken neigen. 

Weitere Rezepte

Für 3 weitere abwechslungsreiche sowie natürliche Rezepte, trage einfach deine Email ein und du erhälst sie völlig kostenlos in dein Postfach!

 

Kennst du ein anderes Rezept? Schreib es in die Kommentare, ich bin gespannt!

Über mich! 🙂

Hey ich bin Anne! Auf meine Blog teile ich mein Wissen aus über 15 Jahren Arbeit mit Pferden..und dies mache ich ganz getreu zu meinem Motte "Zurück zur Natur!" Meine Inhalte gestalten sich unter anderem aus Haltung, Pflege und natürlich eine gute und gesunde Ernährung für Pferde - ich wünsche mir, dass ich dir lieber Leser mit meinem Blog etwas unter die Arme greifen und den Weg mit deinem Pferd angenehmer gestalten kann...Ich wünsche dir viel Spaß beim Durchstöbern!

Folge mir für mehr pferdisches Wissen!

Gesunde Pferdeleckerlies selber machen: Rote Beete Kugeln mit Sonnenblumenkernen

Gesunde Pferdeleckerlies selber machen: Rote Beete Kugeln mit Sonnenblumenkernen

 

Deine Pferdeleckerlies selber zu machen ist überhaupt nicht schwer und mit diesem Rezept für dich ganz einfach nachzumachen und umzusetzen!

Im Gegensatz zum Fertigzeug was es in den Läden zu kaufen gibt, hast du hier nur natürliche, artgerechte und gesunde Zutaten drin, die deinem Pferd nicht nur richtig gut schmecken werden, sondern ihm oder ihr als netten Nebeneffekt noch extrem gut tun!

Dies ist eines meiner absoluten Lieblingsrezepte und meine beiden Friesen stehen total auf diese Kügelchen (am Ende findest du noch eine Liste, wie die einzelnen Zutaten auf dein Pferd wirken)

Rote Beete Kugeln mit Sonnenblumenkerne
(berechnet für ein Großpferd ca. 600kg)

 

Du benötigst:

 

Zubereitung:

Schritt I

Leinsamen mit 1,5l Wasser für 60 Minuten kochen. Wenn du goldene Leinsamen verwendest, kannst du diesen Schritt überspringen!

 

Schritt II

Rohe oder gekochte Rote Bete waschen sowie fein raspeln und mit Sonnenblumenkerne, Weizenkleie, Honig und Wasser vermengen

 

Schritt III

Wenn alles gut vermengt ist, kleine – mittelgroße Kugeln formen (fest zusammen pressen) und auf ein Backpapier legen

 

 

Schritt IV

Bei 130 Grad (Umluft) für 30 Minuten lang backen, abkühlen lassen und verfüttern!