Müsli für Pferde – Liefert Energie & Power!

Müsli für Pferde – Liefert Energie & Power!

Müsli für Pferde

Auf dem Markt gibt es mittlerweile hunderte Sorten von Müsli für unsere Pferde.Das eine ist für jung, das andere für alt, wieder ein anderes ist nur für Spezialrassen, dass andere für Robustrassen – egal für welchen Anlass, hier wird man fündig!

Im ersten Moment scheint sich dies für viele logisch anzuhören..das Pferd an sich ist ja individuell und benötigt eben auch verschiedene Sachen für verschiedene Situationen..und da ist auch definitv etwas Wahres dran, wären da nicht diese Stoffe, die da teilweise noch so drin sind!

Welche Stoffe ich meine?

Die Rede ist unter anderem von Lockstoffen,Füllstoffen, aber auch Chemie in Form von synthetischen Stoffen (Schau einfach mal hinten auf die Inhaltsstoffe). Zudem wird häufig viel Zucker verwendet, damit es die Pferde lieber fressen.

Solche Stoffe haben in einer gesunden und artgerechten Ernährung für Pferde NICHTS zu suchen und richten mehr Schaden an, als sie Gutes tun!

Anstatt sich also auf ein Unternehmen zu verlassen, warum sein Müsli nicht einfach selbst machen?

Müsli für Pferde selbst zu machen ist überhaupt nicht schwer,  du weißt genau was drin ist, kannst dein Pferd gesund und abwechslungsreich ernähren und hast keine schädlichen Stoffe im Einsatz.

Grundbasis ist meist gequetschtes sowie ausgepufftest Getreide, dieses soll dem Vieberiner nach einem harten Training Energie liefern. Im direkten Vergleich zu Gerste und Mais ist Hafer der beste Energielieferant und für unsere Pferde am bekömmlichsten.

Wichtige Vitamine und Mineralstoffe werden dann in Form von Kräuter, Gräser, Kerne, getrocknete Früchte, getrocknetes Gemüse und natürlichen Mineralstoffen wie Algen beigegeben.

Hier eines meiner Lieblingsrezepte, welches ich gerade während dem Fellwechsel gerne verfüttere:

Gemüse & Früchtemüsli

Zutaten

Müsli für Pferde

Es stärkt das Immunsystem, unterstützt den Stoffwechsel und sorgt für ein gesundes sowie glänzendes Fell & starke Hufen. Des Weiteren enthält es viele essentielle Aminosäuren, einen ausgewogenen Mix aus Mineral- und Ballaststoffen sowie Vitaminen – Einfach alle Zutaten zusammen mischen und verfüttern!

Wie viel Müsli darf’s sein?

Zu große Massen an leicht verdaulichen Kohlenhydraten wie Hafer, bringen die Verdauung ganz schön in Bedrängnis.

Wenn zu viel davon gefüttert wird und zusätzlich Bewegung fehlt, kann es dabei sogar zu einer Magenüberladung und Kolik kommen!

Aus diesem Grund solltest du deinem Pferd Kraftfutter nur in Maßen verfüttern. Nach einem anstrengendem Training, kannst du ihm oder ihr aber gut und gerne 500g vom Müsli verfüttern (Bei Kleinpferden und Ponys die Hälfte).

Möchtest du gänzlich auf Kraftfutter verzichten, kannst du es auch durch eine Alternative wie zB. Luzerne ersetzen.

Müsli für Pferde – Fazit

Nicht jedes Müsli ist schlecht, man sollte sich aber immer mit den Inhaltsstoffen beschäftigen!

Wer sein Müsli für Pferde selbst macht, ist auf der sicheren Seite, weiß genau was drin ist und kann seinen Vierbeiner natürlich, artgerecht und gesund unterstützen.

Es versorgt dein Pferd mit vielen essentiellen Nährstoffen sowie Energie und du kannst es nach einer harten Trainingseinheit hervorragend als Kraftfutter verwenden!

Da es nur aus trockenen Zutaten besteht, kannst du es hervorragend lagern (luftdicht, dunkel sowie trocken) und dir so einen eigenen Vorrat anlegen, ganz nach deinem Geschmack!

Über mich! 🙂

Hey ich bin Anne! Auf meine Blog teile ich mein Wissen aus über 15 Jahren Arbeit mit Pferden..und dies mache ich ganz getreu zu meinem Motte "Zurück zur Natur!" Meine Inhalte gestalten sich unter anderem aus Haltung, Pflege und natürlich eine gute und gesunde Ernährung für Pferde - ich wünsche mir, dass ich dir lieber Leser mit meinem Blog etwas unter die Arme greifen und den Weg mit deinem Pferd angenehmer gestalten kann...Ich wünsche dir viel Spaß beim Durchstöbern!

Folge mir für mehr pferdisches Wissen!

Dir hat der Artikel gefallen? Lasse deine Pferdefreunde an deinem neuen Wissen teilhaben und teile ihn auf den sozialen Kanälen!

Mineralfutter für Pferde – Vorsicht vor synthetischem Mist!

Mineralfutter für Pferde – Vorsicht vor synthetischem Mist!

Mineralfutter für Pferde

„Welches Mineralfutter soll ich meinem Pferd verfüttern?“

Eine der am häufig gestelltesten Fragen im Netz und seien wir mal ehrlich, bei der Auswahl heutzutage ist es gar nicht verwunderlich, dass sich so mach Pferdehalter nicht nur verunsichert, sonder auch einfach überfordert fühlt!

Falls es dir auch so wie vielen anderen ergeht, möchte ich mit diesem Artikel für etwas Klarheit sorgen und dir die Entscheidung ein Stück einfacher gestalten..

Und dabei geht es gar nicht so um die Frage des richtigen Anbieters, sondern vor allem um die richtigen Zutaten, denn diese sind es, die unsere Vierbeiner ja letztendlich mit lebenswichtigen Mineralstoffen, Spurenelemente und Vitamine versorgen..

Gesundes Mineralfutter für Pferde enthält keine synthetischen Stoffe!

In vielen Fertigpräparaten werden neben Zucker & Konservierungsstoffe auch chemisch hergestellte Stoffe verwendet, die vom Organismus nur sehr schlecht verstoffwechselt und im Darm nicht aufgespaltet werden können.

Das Chemie nichts in einer natürlichen und artgerechten Pferdeernährung zu suchen hat und unsere Vierbeiner nur unnötig schadet, sollte jedem Pferdefreund klar sein und er sollte bewusst darauf achten (Immerhin verfüttern wir Mineralfutter um das Pferd gesund zu erhalten und nicht zu schaden)

Synthetisch-hergestelltes Vitamin D3 kann zB.  bei zu hoher verabreichter Form zu einer Entgleisung des Knochenstoffwechsels führen!

Mineralfutter für Pferde sollte immer ein natürliches Erzeugnis wie Wurzeln, Kräuter, Gräser und Rinde sein!

Ausschließlich natürliche (organische) Vitamine, Spurenelemente und Mineralien können vom Pferd zu 100% verstoffwechselt sowie aufgenommen werden und eben nur diese tun unseren Vierbeinern wirklich Gutes!

Es gibt viele natürliche Zutaten wie Hagebutten, Spirulina Algen, Bierhefe, Brennnessel, Löwenzahn, Rote Beete und viele mehr, mit denen du dein Pferd optimal mit den lebenswichtigen Stoffen versorgen kannst (einige von ihnen kannst du sogar selbst sammeln).

Du kannst sie einzeln oder aber auch einfach kombiniert in Form von Leckerlies, Mash, Müsli etc. verfüttern, damit hast du dann gleich einen doppelten Effekt!

Jetzt würde mich von dir interessieren…welches Mineralfutter verwendest du?

Über mich! 🙂

Hey ich bin Anne! Auf meine Blog teile ich mein Wissen aus über 15 Jahren Arbeit mit Pferden..und dies mache ich ganz getreu zu meinem Motte "Zurück zur Natur!" Meine Inhalte gestalten sich unter anderem aus Haltung, Pflege und natürlich eine gute und gesunde Ernährung für Pferde - ich wünsche mir, dass ich dir lieber Leser mit meinem Blog etwas unter die Arme greifen und den Weg mit deinem Pferd angenehmer gestalten kann...Ich wünsche dir viel Spaß beim Durchstöbern!

Folge mir für mehr pferdisches Wissen!

Rote Beete für Pferde – eine wahre Wunderknolle!

Rote Beete für Pferde – eine wahre Wunderknolle!

Rote Bete für Pferde

Rote Beete für Pferde sollte gerade im Winter zusätzlich verfüttert werden.

Die Knolle stärkt das Immunsystem, ist leicht verdaulich und bietet eine gesunde Abwechslung im Speiseplan deines Pferdes.

Sollte dein Pferd kein Fan von roter Beete sein, kannst du sie ihm/ihr auch in Form von Chips verfüttern.  

Inhaltsstoffe Rote Beete

  • Vitamine C, A, E, B1, B2, B6, Folsäure und Niacin
  • Mineralstoffe: Natrium, Magnesium, Calcium, Kalium, Eisen und Phosphor
  • Wasser
  • Ballaststoffe
  • Kohlenhydrate
  • Fett
  • Eiweiß
  • Betanin (sorgt für die rote Farbe)

Rote Beete für Pferde – Wirkung

Rote Beete ist Rote Bete für Pferdeblutbildend und unterstützt den Stoffwechsel.

Gerade Pferde die unter Herz-Kreislauf- oder Nierenproblemen leiden oder Ekzemer sind, profitieren ungemein von dieser Wunderknolle.

Das Betanin, das für die rote Farbe sorgt, bietet einen Tumorschutz für Zellen sowie Gefäße und besitzt eine antioxidative WirkungEs wirkt entzündungshemmend und stärkt das Immunsystem.

Die Gallensekretion, welche im Darm des Pferdes stattfindet und dabei hilf fettlösliche Stoffe über den Darm auszuscheiden, wird ebenfalls durch rote Beete gefördert.     

Wie viel Rote Beete für Pferde?

Ich kann es nicht oft genug sagen – die Dosis macht’s! Du solltest deinem Pferd nicht mehr als 2kg pro Tag verfüttern.

Meine Friesen bekommen einmal in der Woche 2-3 Knollen, in den Wintermonaten jeden zweiten Tag etwa 2 Knollen.

Roh oder gekocht?

Beim Kochen werde wichtige Inhaltsstoffe zerstört, weswegen ich dir empfehle, rote Beete roh zu verfüttern. 

Solltest du auf die schnelle nur gekochte finden, kannst du aber auch diese im Ofen gebacken in Form von Leckerlies verfüttern. 

Getrocknete Rote Beete kaufen

Getrocknete Rote Beete eignet sich hervorragend um das Futter aufzuwerten. Ich verwende sie gerne bei Pferden, die die Knollen überhaupt nicht mögen

Über mich! 🙂

Hey ich bin Anne! Auf meine Blog teile ich mein Wissen aus über 15 Jahren Arbeit mit Pferden..und dies mache ich ganz getreu zu meinem Motte "Zurück zur Natur!" Meine Inhalte gestalten sich unter anderem aus Haltung, Pflege und natürlich eine gute und gesunde Ernährung für Pferde - ich wünsche mir, dass ich dir lieber Leser mit meinem Blog etwas unter die Arme greifen und den Weg mit deinem Pferd angenehmer gestalten kann...Ich wünsche dir viel Spaß beim Durchstöbern!

Folge mir für mehr pferdisches Wissen!

Sonnenblumenkerne fürs Pferd – Klein aber OHO!

Sonnenblumenkerne fürs Pferd – Klein aber OHO!

Sonnenblumenkerne fürs Pferd

Sonnenblumenkerne fürs Pferd sind wahre Kraftpakete, die viele Nährstoffe enthalten. So klein sie auch sind, ihre Wirkung ist beachtlich!

Sie bestehen zum größten Teil aus ungesättigten Fettsäuren und kommen hauptsächlich in Mash oder Pferdemüsli vor. 

 

Inhaltsstoffe Sonnenblumenkerne

  • zahlreiche Vitamine wie A,B1,B2,B3,B5,B6,B7,B9
  • Mineralstoffe: Magnesium, Kalium, Calcium, Chlor, Phosphor, Schwefel und Natrium
  • Spurenelemente: Kupfer, Mangan, Eisen, Fluor, Eisen, Iod
  • Kohlenhydrate wie z.B. Saccarose und Stärke
  • Ballaststoffe
  • Cellulose
  • Aminosäuren
  • Salz

Welche Wirkung haben Sonnenblumenkerne fürs Pferd?

Sonnenblumenkerne zählen zu den sog. Öl-Samen. Diese dienen als Energiespender für Haut, Fell,Hufe und bringen dein Pferd hervorragend durch den Fellwechsel!

Des Weiteren stärken Sonnenblumenkerne für Pferde das Immunsystem und sind ein exzellenter Energielieferant.

Sonnenblumenkerne fürs Pferd füttern

Sonnenblumenkerne fürs PferdWie oben schon erwähnt findest du Sonnenblumenkerne in den meisten Mashs oder Müslis.

Du kannst die Kerne aber auch deinem Misch-Futter einfach beimischen oder eine bessere Variante – du bestimmst den Speiseplan selbst! (In Form von selbstgemachtem Mash oder Leckerlies)!

Wenn du Freude daran hast, dein Pferd mit gesunden Leckereien zu verwöhnen, schau dir unbedingt mal mein Kochbuch für Pferde HIER an!

Wichtig ist: Die Kerne sollten gereinigt und aus biologischem Anbau stammen! Bitte nicht die Vogelfutter-Kerne verfüttern, da diese Sand enthalten.

Ich empfehle es mit Schale zu füttern, so kannst du sicher sein, dass dein Pferd die Kerne genügend kaut. Die enthaltene Cellulose ist zudem  wichtig für die Verdauung!

 

Wie viele Sonnenblumenkerne füttern?

Je nach Leistung die dein Pferd erbracht hat, kannst du ihm täglich ein Esslöffel bis eine Hand voll zum Futter dazugeben.

Bei etwas pummligeren Pferden, sollte man auf 1 x / Woche beschränken.  

 

Sonnenblumenkerne fürs Pferd kaufen

Die Kerne sollten gereinigt sein und aus biologischem Anbau stammen. Hier empfehle ich den Gang zu einem Bioladen wie zB. Alnatura. 

 

Über mich! 🙂

Hey ich bin Anne! Auf meine Blog teile ich mein Wissen aus über 15 Jahren Arbeit mit Pferden..und dies mache ich ganz getreu zu meinem Motte "Zurück zur Natur!" Meine Inhalte gestalten sich unter anderem aus Haltung, Pflege und natürlich eine gute und gesunde Ernährung für Pferde - ich wünsche mir, dass ich dir lieber Leser mit meinem Blog etwas unter die Arme greifen und den Weg mit deinem Pferd angenehmer gestalten kann...Ich wünsche dir viel Spaß beim Durchstöbern!

Folge mir für mehr pferdisches Wissen!

Honig fürs Pferd – das flüssige Gold!

Honig fürs Pferd – das flüssige Gold!

Honig fürs Pferd

Honig fürs Pferd ist ein uraltes Heilmittel welches das Wohlbefinden positiv beeinflusst.

Er wirkt nicht nur innerlich zB. bei Husten, sondern auch äußerlich, da die Wundheilung beschleunigt wird.

 

Honig enthält..

  • eine Vielzahl an Mineralstoffen und Spurenelemente
    Darunter Magnesium, Kalzium, Mangan, Eisen, Kalium, Natrium und Bor
  • wichtige Aminosäuren und Vitamine wie Vitamin C, B2, B6
  • Enzyme
  • 72% Einfachzucker
  • 8% Mehrfachzucker

Was bewirkt Honig fürs Pferd?

Honig wirkt bei Pferden antibakteriell und antiseptisch. Er beeinflusst Verdauungssystem sowie Darmflora positiv und zeigt bei nervösen Pferden eine beruhigende Wirkung.

Darüber hinaus stärkt Honig, durch seine wertvollen Inhaltsstoffen, das Immunsystem und regt den Stoffwechsel an.

Hilft sehr gut bei Entzündungen im Organismus sowie bei Husten! (Hier erfährst du was du noch tun kannst, wenn dein Pferd unter Husten leidet)

Äußerlich kann Honig fürs Pferd wahre Wunder bewirken!

Der hohe Zuckergehalt hält Wunden sauber und wirkt desinfizierend. Die weiteren Inhaltsstoffe sorgen für eine Schmerzlinderung, eine bessere Durchblutung sowie einen schnelleren Heilungsprozess.

Zur äußerlichen Anwendung solltest du nur medizinischen Honig anwenden!

Welcher Honig fürs Pferd?

Honig fürs Pferd sollte immer unpasteurisiert sein!

Am Besten du kaufst ihn dir von einem Imker in deiner Nähe. Ein großer Teil von importierten Honig ist verkeimt oder kommt von verseuchten Bienenstöcken.

Wenn du Wunden mit Honig behandeln möchtest musst du dir den medizinischen Honig in der Apotheke oder über das Internet kaufen.

Der Honig zur innerlichen Verabreichung hat auf Wunden nichts zu suchen!

 

Wie viel Honig fürs

Pferd?

Als Kur täglich zwei Esslöffel dem Futter untermischen oder ab und zu als Belohnung (Mash, Leckerlies usw. In meinem Ebook findest du Rezepte mit Honig, trage einfach deine Email Adresse unten in die Box und lade es dir herunter!)

Den Honig niemals in heißem Wasser auflösen, da dies die wichtigen Wirkstoffe zerstört. Lauwarmes Wasser ist besser geeignet.

Wie auch bei vielen anderen Futtermittel – zu viel von etwas Gutem ist etwas Schlechtes!

Richtig eingesetzt kann Honig aber wahre Wunder vollbringen :-)!

WICHTIG: Honig sollte nicht an Pferden verfüttert werden, die unter Diabetes oder einer Pollenallergie leiden!


Über mich! 🙂

Hey ich bin Anne! Auf meine Blog teile ich mein Wissen aus über 15 Jahren Arbeit mit Pferden..und dies mache ich ganz getreu zu meinem Motte "Zurück zur Natur!" Meine Inhalte gestalten sich unter anderem aus Haltung, Pflege und natürlich eine gute und gesunde Ernährung für Pferde - ich wünsche mir, dass ich dir lieber Leser mit meinem Blog etwas unter die Arme greifen und den Weg mit deinem Pferd angenehmer gestalten kann...Ich wünsche dir viel Spaß beim Durchstöbern!

Folge mir für mehr pferdisches Wissen!

Bananen für Pferde – Gesund oder nicht?

Bananen für Pferde – Gesund oder nicht?

Bananen für Pferde Sind Bananen für Pferde gesund? Ein heiß diskutiertes Thema im Netz! Sucht man im Internet nach einer Antwort, findet man hauptsächlich solche Aussagen:

„Ja Pferde dürfen Bananen essen, aber sie enthalten viel Zucker!“ „Natürlich! Sie dürfen so ziemlich jede Frucht essen, solang es ihnen schmeckt.“

oder aber auch solche:

„3 Bananen die Woche sind bereits zu viel, das Pferd braucht für eine Banane 8 Wochen, um sie wieder abzubauen“ „Bananen sind für ein Pferd nur in der Menge 1 Banane pro Monat / 600 kg Pferd wirklich verstoffwechselbar“

Das Internet bietet für fast jedes Problem eine Lösung, die Kunst besteht aber darin, die Richtige zu filtern und zu finden! Nur weil etwas immer wieder wiederholt wird, muss es nicht stimmen 😉 !

Bananen für Pferde schlecht wegen Zucker?

Ein Pferd mit 500kg nimmt bei einer täglichen Weidegrasmenge ca. 2,5kg leicht verdauliche Kohlenhydrate zu sich (Stärke + Zucker). Eine Banane (~100g) besitzt etwa 20g Zucker. Umgerechnet sind das also 0,8% des täglichen Bedarfs an Kohlenhydrate des Pferdes. Sollte es zu Problemen des Stoffwechsels kommen, liegt es sicherlich nicht an der Banane, sondern an den restlichen 99%! Es kann aber dennoch nicht schaden, dein Pferd nach der Fütterung von Bananen etwas mehr Bewegung zu gönnen um den Blutzuckerspiegel zu senken.  

 

 

Die Banane und das Märchen vom Kalium

Der tägliche Bedarf eines Pferdes von Kalium liegt bei 46mg/kg (Fohlen und heranwachsende oder schwer-arbeitende Pferde benötigen teilweise das 4-fache!). Das sind bei einem 500kg Pferd umgerechnet 23g Kalium / Tag. Eine Banane(~100g) besitzt gerade einmal 358mg Kalium! Das bedeutet jedoch nicht, dass du deinem Pferd jetzt täglich 5 Bananen geben solltest. Bei einer normalen Pferdeernährung (Gras,Heu,Silage) wird hinreichend Kalium aufgenommen.  Der physiologische Gegenspieler von Kalium, ist Natrium. Du solltest auf jeden Fall darauf achten, deinem Pferd einen  Salzleckstein bereitzustellen  

 

 

Wie viele Bananen für Pferde?

Das bleibt ganz dir überlassen. Ich gebe meinem Pferd alle paar Wochen mal 1-2 Bananen in Form von Mash oder Leckerlies. Die Dosis macht es, so wie in vielen Fällen. Schale IMMER ab!  Wenn du Freude daran hast, dein Pferd mit gesunden Leckereien zu verwöhnen, dann trage deine Email HIER ein und du erhälst 3 gesunde und natürliche Rezepte völlig kostenlos in dein Postfach zugeschickt! 🙂

 

 

Vorsicht Turnierreiter!

Das Pferd wird auf verschiedene Stoffe getestet, die die normale Leistungsmöglichkeit des Tieres beeinflussen, darunter auch Amphetamine. Adrenalin und Noradrenalin zählen dazu und kommen beide in der Banane vor.

Sie haben 1. eine zentralnervöse (Aufhebung der Ermüdung + Steigerung der Leistungsbereitschaft) und 2. eine periphere (Pulsanstieg + Steigerung der Herzkraft) Wirkung.

Beides führt zu einer sog. „Mehrleistung“ – Das Herz-Kreislauf-System wird angeregt und die Bronchien erweitern sich. Das heißt natürlich nicht, dass dein Pferd gesperrt wird, nur weil du ihm eine Banane vorher gegeben hast. Jedoch solltest du vorsichtshalber darauf verzichten!

Über mich! 🙂

Hey ich bin Anne! Auf meine Blog teile ich mein Wissen aus über 15 Jahren Arbeit mit Pferden..und dies mache ich ganz getreu zu meinem Motte "Zurück zur Natur!" Meine Inhalte gestalten sich unter anderem aus Haltung, Pflege und natürlich eine gute und gesunde Ernährung für Pferde - ich wünsche mir, dass ich dir lieber Leser mit meinem Blog etwas unter die Arme greifen und den Weg mit deinem Pferd angenehmer gestalten kann...Ich wünsche dir viel Spaß beim Durchstöbern!

Folge mir für mehr pferdisches Wissen!